Das waren noch Zeiten: Leatt meldet 2019er-Finanzrekorde

27.03.2020
Leatt Corporation.

Rückblickend wird es wohl eine gute (Geschäfts-)Zeit vor und eine schwere (Geschäfts-)Zeit nach Corona geben: Soeben hat Schutzausrüster Leatt Corporation seine Geschäftszahlen für das vierte Verkaufsquartal 2019 sowie für das Gesamtjahr 2019 bekannt gegeben. Beide Zeiträume protzen mit Rekorden.

Das vierte Verkaufsquartal hat dem Leatt-Geschäft 2019 noch einmal einen richtigen Schub gegeben: Während der Umsatz um 32 Prozent auf 7,3 Millionen US$ (6,7 Millionen Euro) kletterte, lag der operative Gewinn bei 101.000 US-Dollar (92.322 Euro). Zum Vergleich: im vierten Quartal des Vorjahres wurde ein operativer Verlust von 128.000 US$ (116.942 Euro) eingefahren.
Für das Gesamtjahr 2019 stiegen die Leatt-Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent auf einen Rekordumsatz von 28,3 Millionen US$ (25,9 Millionen Euro). Dieses Wachstum wird vor allem von einem Anstieg der Verkäufe im Sektor »Accessoires und Sonstiges« in Höhe von 73 Prozent sowie einem Plus von 20 Prozent im Sektor Körperprotektoren und einem Plus von 2 Prozent im Sektor Nackenschutz getragen. Da konnten die Leatt-Helmverkäufe nicht mithalten. Sie mussten 2019 einen Rückgang hinnehmen.
Der Bruttogewinn wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 12 Prozent auf 13 Millionen US$ (11,9 Millionen Euro) und der Nettogewinn um 15 Prozent auf 1,4 Millionen US$ (1,3 Millionen Euro). Zum 31. Dezember 2019 verfügte das Unternehmen über liquide Mittel in Höhe von 2,07 Millionen US-Dollar (1,89 Millionen Euro - Vorjahr: 1,71 Millionen US$ (1,56 Millionen Euro) - und es gab laut Anbieter »keine langfristigen Verbindlichkeiten«.
Ausblick
Mit Blick in das aktuelle Jahr 2020 und darüber hinaus erklärt Leatt-CEO Sean Macdonald: »Im ersten Quartal 2020 haben wir mit unseren Mountainbike-Schuhen eine weitere mit Spannung erwartete Produktkategorie hinzugefügt, die ein gutes Vorzeichen für zukünftiges Wachstum darstellt und Leatt als eine erstklassige 'Head to Toe-Brand' definiert. So bieten wir sowohl der Motorrad- als auch Fahrrad-Community eine vollständige Produktlinie von Ausrüstungs-Gegenständen. Die Leatt-Linie der Mountainbike-Schuhe wurde entwickelt, um Stil, Komfort und Kontrolle für Mountainbiker auf allen Ebenen zu kombinieren…Ein Hauptmerkmal der Schuhe ist die RideGrip-Sohle, die eine von uns entwickelte dauerhafte Gummimischung enthält, die abriebfest ist und die perfekte Haftfläche für das Pedal bildet.«
Ein Ausblick beinhaltet derzeit natürlich auch immer einen Blick auf das grassierende Corona-Virus. Dazu ein in Anbetracht der Krise positiv gestimmte Macdonald: »Während der Erfolg, den wir im Jahr 2019 erzielt haben, unser gesamtes Team motiviert hat, haben wir ein durch die Eskalation der globalen Covid-19-Pandemie konservatives Kaufverhalten der Vertriebshändler registriert. Die ‚Stilllegung‘ einiger Fachhandels-Geschäfte könnte unseren Wachstumskurs in Zukunft beeinträchtigen. Unser Management-Team hat sich verpflichtet, mit allen Interessengruppen zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass Leatt und seine Partner sicher bleiben und in Zukunft zu normalen Handelsmustern auf einer nachhaltigen Basis zurückkehren.«
Mehr zu Leatt über www.leatt.com.

Text: Jo Beckendorff, Foto: Leatt Corporation

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten