Wegen Covid-19: E-Roller-Anbieter Niu verlängert Garantie

25.06.2020
Niu-Modell »NQi GT«.

Niu Technologies – eigenen Angaben zufolge »weltweit führender Anbieter von intelligenten urbanen Mobilitätslösungen« - gibt angesichts der laufenden Covid-19-Beschränkungen bekannt, die Garantie auf E-Motorroller, die zwischen 1. März und 31. Mai 2020 ausgelaufen wäre, automatisch bis 31. August 2020 zu verlängern.

Damit reagieren die börsennotierten Chinesen auf die Corona-Beschränkungen einschließlich die in vielen Ländern dieser Welt verordneten Laden- und Werkstatt-Schließungen.
Niu E-Motorroller rollen im deutschsprachigen Raum (DACH-Region) sowie Belgien, Frankreich und Italien über die österreichische KSR Group. Der namhafte Motorrad- und Motorroller-Importeur und Großhändler ist der Fahrradbranche vielleicht noch als einstiger Generalimporteur von Segway und Ninebot in Deutschland und Österreich bekannt. Außerdem vertrieben die Österreicher auch einmal die Münchener E-Motorroller-Marke Govecs (seit diesem Jahr Mutter des mobilen Fahrrad-Dienstleisters Liveycle). Zudem gehörten einst die US-Marke Polaris zum Portfolio. Für die lenkten sie unter anderem den DACH-Vertrieb der mittlerweile wieder eingestellten Polaris E-Bikes. Von den einst in Deutschland gefertigten E-Bikes der aktuellen italienischen KSR-Vertriebsmarke Lambretta ist auch nichts mehr zu sehen.
Dafür ist Niu Technologies eine der von KSR geführten Top-Marken im Sektor E-Zweiradmobilität. Was die oben genannten Garantieverlängerung betrifft, wenden sich Niu-Besitzer am besten an die nächste Niu-Werkstatt. Die findet man auf der Händler- und Servicecenter-Seite von www.niu.com.
Mittlerweile ist Niu weltweit in mehr als 40 Ländern im Markt. Außerhalb Chinas verkauft das 2014 gegründete Unternehmen seine E-Roller und -Mopeds in über mehr als 1.000 Verkaufsstellen - darunter laut Eigenangaben »in Flagship-Stores in Paris, Amsterdam, Mailand, London, Stockholm, Buenos Aires und vielen anderen Städten auf der ganzen Welt«.
Insgesamt haben die Chinesen fünf unabhängige Serien von E-Rollern und -Mopeds, deren Modelle für die jeweiligen Märkte angepasst werden - darunter zum Beispiel in Europa die Modelle »NQi« (Bild oben), »MQi« und »UQi« (Bild unten). Mit ihren aggressiven Verkaufspreisen ab 1.899 Euro liegen sie damit teilweise unter den Verkaufspreisen von E-Bikes.
Zudem präsentierte Niu auf der letztjährigen US-Messe Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas neue Fahrzeug-Serien wie zum Beispiel die Urban Motorcycles-Range »RQi« und den Urban Transport Crossover »TQi«. Heißt, dass die Chinesen weiter emsig am Ausbau ihrer urbanen Mobilitätsfahrzeug-Flotte für Endkunden und Versorgungsflotten-Kunden arbeiten.
Mehr Info zu Niu Technologies auch über www.niu.com/de.

Text: Jo Beckendorff, Fotos: Niu Technologies.

Mit 2 Bildern (Quelle: Niu) – jeweiliger Modellname im Dateinamen

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten