Winora Group rüstet sich mit drei AEDs für den Notfall

13.12.2018
D. Thiele (li.) und C. Mannel bei der Inbetriebnahme der AEDs.

Jährlich sterben in Deutschland mehr als 100.000 Menschen am plötzlichen Herztod - 39 Prozent davon im erwerbsfähigen Alter. Um für den Ernstfall vorbereitet zu sein und den Mitarbeitern mehr Sicherheit zu bieten, hat die Winora Group den Standort Sennfeld nun mit drei Automatischen Externen Defibrillatoren (AED) ausgestattet.

Die Statistik zeigt: Wird innerhalb der ersten Minute mit einem Elektroschock behandelt, besteht eine Überlebenschance von über 90 Prozent. Danach sinkt die Wahrscheinlichkeit pro verstrichene Minute um etwa 10 Prozent.
Dazu der in diesem Jahr eingesetzte Accell Bike Parts Managing Director Christoph Mannel: »Schaut man sich die aktuellen Statistiken an, kann es im Prinzip jeden von uns treffen - während der Arbeit, in der Freizeit oder beim Sport. Ebenso kann auch jeder von uns Erste Hilfe leisten, wenn es ernst wird, denn auch Laien können die AEDs mit einfachen Handgriffen ohne medizinische Vorkenntnisse bedienen - und unter Umständen Leben retten.«
Und der ebenfalls in diesem Jahr neu eingesetzte Winora Group Regional Director DACH Dominik Thiele meint: »Gäbe es mehr AEDs an öffentlichen Orten und in Unternehmen, könnte die Anzahl der Opfer massiv gesenkt werden. Mit der Anschaffung dieser Geräte möchten wir daher auch ein Zeichen setzen und unsere Mitarbeiter dazu ermutigen, zu handeln, wenn es ernst wird.«

Text: Jo Beckendorff/Winora Group, Foto: Philipp Träuptmann/Winora-Staiger GmbH

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten