Zweirad-Industrie-Verband begrüßt neue Mitglieder

21.04.2020

Zum April konnte der Zweirad-Industrie-Verband, die nationale Interessenvertretung und Dienstleister der deutschen und internationalen Fahrradindustrie, zwei neue Unternehmensmitglieder sowie ein Fördermitglied in seinen Reihen willkommen heißen.

Neues Unternehmensmitglied ist die 1979 in Taichung, Taiwan, gegründete Firma Kenstone. Sie gehört damit zu den ältesten Fahrradmontagefabriken in Taiwan. Im Jahr 2011 wurde eine Niederlassung in Deutschland gegründet, die zukünftig die Montagearbeiten für Kunden aus der EU übernehmen sollte. Mittlerweile hat Kenstone Deutschland über 30 Mitarbeiter und eine Fertigungskapazität von 36.000 Fahrrädern/E-Bikes im Jahr. »Nachdem unser Unternehmen in Deutschland in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen ist, haben wir uns nun zur Mitgliedschaft im ZIV entschlossen«, erklärt Jan Begemann, Global Sales Director Kenstone. »Mit der zunehmenden gesellschaftlichen und verkehrspolitischen Bedeutung des Fahrrades ist es wichtig, die gemeinsamen Interessen unserer Branche nach außen zu vertreten. Gleichzeitig verstehen wir als Tochtergesellschaft eines asiatischen Unternehmens unsere Mitgliedschaft als klares Bekenntnis zum Produktionsstandort Deutschland.«
Ebenfalls zum Kreis der ZIV-Mitglieder gehört nun auch die Firma Radkutsche. Die Lastenradmanufaktur aus Nehren am Fuße der Schwäbischen Alb entwirft und produziert Lastenräder mit elektrischem Antrieb wie das »Rapid« und das »Musketier« mit dem Ziel auch im Bereich Transporträder die nachhaltige Mobilität auf die Straße zu bringen. »Wir sind dem ZIV insbesondere für den unermüdlichen Einsatz und das Vorantreiben der neuen Lastenrad-Norm sehr dankbar. Auch freuen wir uns auf mehr Kooperation und Austausch mit den bisherigen Mitgliedern«, so Geschäftsführer Stefan Rickmeyer.

Fördermitglied Jobrad
Als Fördermitglied gehört Jobrad aus Freiburg dem ZIV an. Der Dienstleister in Sachen Dienstradleasing ist seit mehr als zehn Jahren auf dem Markt. »Wir sind der Überzeugung, dass das Fahrrad noch präsenter auf dem Berliner Parkett einbezogen und mitgedacht werden muss und freuen uns deshalb, als neues Mitglied, die Arbeit des ZIV zu unterstützen und die Mobilität von morgen zur fördern«, sagt Ulrich Prediger, Gründer und Geschäftsführer der JobRad GmbH.

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten