Alber-Debüt mit Neodrives-Motor für S-Pedelecs auf der Eurobike

14.08.2019
Neu bei Alber: der schnelle Neodrives-Nabenmotor »Z20 RS«.

Auf der diesjährigen Eurobike hat die Alber GmbH eine rasante Messe-Neuheit im Gepäck: Der neue S-Pedelec-Motor ihrer E-Bike-Antriebsmarke Neodrives ist der erste Hinterrad-Nabenmotor für bis zu 45 km/h schnelle Pedelecs. Für den direkten Praxistest stehen in Friedrichshafen Testräder im Freigelände Ost am diesjährigen Alber-Stand FG-0/202 zwischen Halle A6 und Halle B4 bereit.

Zwei nicht von Alber genannte Gründe sprechen für das schnelle Antriebs-Debüt des Anbieters von der Schwäbischen Alb: da wäre zum einen die Tatsache, dass sich die E-Bike-Antriebe mit Hinterrad-Nabenmotor – und nur die werden bisher von Neodrives angeboten – besonders für die schnelle Onroad E-Bike-Klasse eignen sollen. Zum anderen wird aber auch sicherlich die freiwillige Auflösung des Schweizer Hinterrad-Nabenmotor-Anbieters Go Swiss Drive, die Anfang 2019 von deren deutschen Mutter Ortlinghaus bekannt gegeben wurde, dazu beigetragen haben. Zwar surrt die schnelle S-Pedelec-Klasse in Deutschland derzeit nur unter »ferner liefen«, erfreut sich dafür aber zumindest im Nachbarland Schweiz großer (Mobilitäts-)Beliebtheit. So ist Neodrives sicherlich einer der Anbieter von E-Bike-Antrieben mit Hinterrad-Nabenmotor, die von dem Aus des bisherigen Mitbewerbers Go Swiss Drive am meisten profitieren. So wechselten bereits einige Bikeanbieter, die bis dato auf Go Swiss Drive setzen, zu Neodrives.
Wie auch immer – laut Alber wird die Inhouse-Serienproduktion des neuen bis 45 km/h schnellen Neodrives-Nabenmotors »Z20 RS« bei den Albstädtern im Herbst durchstarten. Laut Anbieter zeichnet sich der neue Antrieb durch absolute Lautlosigkeit und eine hervorragende Beschleunigung aus. »Was ihn zum ‚Z20‘-System unterscheidet ist seine deutlich höhere Leistung: Mit dem ‚Z20 RS‘ lässt sich mühelos und rasant eine Endgeschwindigkeit von 45 km/h erreichen. Durch die direkte Kraftentfaltung am Hinterrad werden Kette und Ritzel keinem höheren Verschleiß ausgesetzt«, heißt es aus der Albstädter Firmenzentrale.

Text: Jo Beckendorff/Alber, Foto: Alber-Neodrives
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten