Die Branche trauert: ZIV-Geschäftsführer Siegfried Neuberger ist unerwartet verstorben

16.06.2020
Siegfried Neuberger.

Mit großer Trauer und Betroffenheit gibt der Zweirad-Industrie-Verband heute (16. Juni) bekannt, dass der langjährige Geschäftsführer Siegfried Neuberger am 13. Juni plötzlich verstorben ist.

Neubergers unerwarteter Tod lässt nicht nur den Verband, sondern die gesamte Zweirad-Branche fassungslos zurück. Neben dem ZIV, bei dem er 25 Jahre im Dienst stand und ihn und seine Mitarbeiter viele Jahre mit vollem Einsatz und unermüdlichen Tatkraft bis zuletzt führte, hat er auch die deutsche und europäische Fahrradbranche entscheidend geprägt.
»Sein Name steht für Weitblick und Expertise, die die Branche in guten wie in schlechten Zeiten vorangebracht hat. Die Spuren seines unermüdlichen Wirkens und seiner Arbeit, die stets von Leidenschaft und großem Engagement geprägt war, werden uns immer in Erinnerung bleiben«, heißt es in einer von Verbands-Präsidium, Vorstand und Mitarbeiter unterzeichneten Mitteilung aus der ZIV-Zentrale in Bad Soden im Taunus, »Siegfried Neuberger war nicht nur ein großartiges Vorbild mit hoher Kompetenz und großem Fachwissen, er stand uns auch menschlich sehr nahe und hatte immer ein offenes Ohr auch für die Anliegen seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Er hinterlässt eine große Lücke in unseren Herzen und im Verband.«
Man habe einen wunderbaren Menschen und Freund, die Geschäftsstelle einen tollen Chef verloren: »Seine Offenheit, Loyalität und seinen Humor werden wir vermissen. Wir werden Dich vermissen, Siegfried.«
Das tiefste Mitgefühl gilt nun Siegfried Neubergers Ehefrau Sabine, seinen beiden Söhnen und den Angehörigen.
Mehr Informationen in der kommenden RadMarkt-Ausgabe.

Text: Jo Beckendorff/ZIV, Foto: ZIV
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten