Fort Nox-Spatenstich: Nox Cycles investiert in Standort Zillertal

22.09.2020
Gestern beim Spatenstich (v.l.n.r.): Marcus Hofer (Geschäftsführer Standortagentur Tirol), das Nox Cycles-Inhaber und -Geschäftsführer-Ehepaar Gaby und Carsten Sommer sowie Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf und Josef Margreiter (GF Lebensraumtirol Holding).

Seit Oktober 2017 produziert die vor 16 Jahren vom bereits leider verstorbenen Lorenz Hoser und seinem damaligen Team in Berlin gegründete Hawk-Schwestermarke Nox Cycles ihre E-Bikes marktnah im österreichischen Zillertal. Jetzt werden die Aktivitäten der dortigen Nox Cycles Austria GmbH deutlich ausgeweitet.

Gestern (21. September) setzte die Tiroler E-Bike Manufaktur mit Berliner Wurzeln den Spatenstich für eine umfangreiche Unternehmenserweiterung. So entsteht jetzt laut Nox Cycles gleich am Eingang des Zillertals in Schlitters »auf einer Fläche von 3.500 Quadratmetern ein hochmodernes, nachhaltiges und ressourcenschonendes Verwaltungs- und Produktionsgebäude«. Die Fertigstellung von »Fort Nox« ist für Ende 2021 geplant.
Die Motivation für diese zusätzliche Produktionsstätte waren einerseits die hohe Produktionsauslastung in Berlin sowie weiterhin der Umstand, dass die Marke ihre E-Mountainbikes in den Zillertaler Alpen wesentlich besser auf Herz und Nieren testen kann.
»2017 fasste man im fernen Berlin den Beschluss, aus der seit 2004 bestehenden Marke Nox Cycles die eigene E-Mountainbike-Manufaktur ,Nox Cycles Austria‘ zu gründen. Und dieses Unternehmen sollte dort angesiedelt sein, wo Mountainbikes hingehören – in die Berge«, schaut Nox Cycles-Inhaber und Geschäftsführer Carsten Sommer kurz zurück.
Der internationale E-Bike-Boom habe ihn nicht überrascht - sehr wohl aber, dass Nox Cycles so rasch an seine räumlichen Grenzen gestoßen ist: »Drei Jahre nach dem Start sind unsere anfänglich riesigen Räumlichkeiten bereits viel zu klein. Mit Hilfe der Standortagentur Tirol ist es uns gelungen, ein geeignetes Grundstück am Eingang des Zillertals zu finden, um unserem starken Wachstum auch den passenden Raum zu geben.«
Produktions- und Test-Standort Zillertal
Die Inbetriebnahme des neuen Manufaktur-Standorts beinhaltet nicht nur eine Investition von rund 3 Millionen Euro in den Bau des neuen Betriebsgebäudes, sondern soll auch weitere Arbeitsplätze schaffen. Sommer rechnet in den kommenden drei Jahren mit weiteren »mindestens zehn Vollzeit-Stellen«, die das aktuelle 17-köpfige Team erweitern sollen.
Das neue Gebäude selbst soll möglichst energieeffizient betrieben werden. So ist bereits eine Photovoltaik-Fassade in Kombination mit einer Wärmepumpe eingeplant. Außerdem sind solarbetriebene Auto- und E-Bike-Ladestationen vorgesehen.
»Es ist wie ein Sommermärchen«, freute sich der Geschäftsführer der Lebensraum Tirol Holding Josef Margreiter beim gestrigen Spatenstick, »es ist sehr positiv, dass Nox Cycles seinen Betrieb im Zillertal ausbauen wird. Diese Betriebserweiterung unterstreicht die Bedeutung Tirols als Brutstätte für alpine Technologien und als Sportland.«
Tirols Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf hieß das Unternehmen am neuen Standort ebenfalls herzlich willkommen: »Investitionen, wie sie die Firma Nox Cycles jetzt tätigt, sind besonders wichtig für den Wirtschafsstandort Tirol. Gerade jetzt in dieser krisengebeutelten und unsicheren Zeit ist jedes Unternehmen von großer Bedeutung, das investiert und langfristig Arbeitsplätze sichert.«
Weiterhin designed in Germany, built in Austria
So setzen die Nox Cycles-Macher um Inhaber und Geschäftsführer Carsten Sommer auch weiterhin auf die Kombination »designed in Germany, built in Austria - das Beste aus zwei Welten«. Anders ausgedrückt: in Berlin profitiere die Entwicklung und Konstruktion von der direkten Nachbarschaft zum Systenmlieferanten Brose. Die wichtige Nähe zu Fazua und Sachs Micromobility (auf deren Antriebe Nox Cycles bei seinen sportlichen E-Bikes ebenfalls setzt) sei mit diesem Standort ebenfalls gegeben: »Mit diesen engen Kontakten sind wir dort stets Up-to-Date und können bei unseren E-Bikes die neuesten Entwicklungen einbringen.«
Produziert und getestet wird hingegen künftig noch verstärkter in der Sportregion Zillertal.

Text: Jo Beckendorff, Fotos: Nox Cycles/Florian Lechner
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten