Fox: dank bester Powered Vehicle-Produktverkäufe auf Rekordjagd

05.11.2019
Fox Logo.

Federungsspezialist Fox Factory Holding Corp. hat im dritten Verlaufsquartal 2019 nicht nur ein gutes zweistelliges Verkaufsplus von 20,2 Prozent, sondern damit auch einen Rekordumsatz von 211,3 Millionen US$ (189,18 Millionen Euro) eingefahren. Der Nettogewinn lag mit 30,18 Millionen US$ (27,02 Millionen Euro) ebenfalls 22 Prozent über dem des vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

»Unsere Rekordergebnisse für das dritte Quartal übertrafen unsere Erwartungen und spiegeln die Stärke der differenzierten Marktposition und des diversifizierten Produktangebots von Fox wider«, erklärte Fox-CEO Mike Dennison, »unser Team arbeitet sowohl in unseren Bereichen Powered Vehicles als auch Specialty Sports weiterhin auf hohem Niveau. Wir erwarten, dass sich unser solides Wachstum im vierten Quartal fortsetzen wird. Auf der Grundlage dieser Ergebnisse und unseres Ausblicks auf den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres freuen wir uns sehr, unsere Jahresprognose anheben zu können.«
Während der Bereich Powered Vehicles im dritten Verkaufsquartal und im Vergleich zu Juli bis September 2018 ein Umsatzplus von 37 Prozent einfederte, waren es im Sektor Specialty Sports (Marken Easton, Fox, Marzocchi, Race Face) allerdings nur 0,5 Prozent.
Bezogen auf die ersten drei Verkaufsquartale 2019 haben die US-Amerikaner im Vergleich zu den ersten neun Monaten des Vorjahres einen Gesamtumsatz von 565,1 Millionen US$ (595,95 Millionen Euro, plus 22,2 Prozent) verbuchen können. Während hier der Bereich Powered Vehicle ebenfalls um zweistellige 37,2 Prozent wuchs, waren es bei dem den Fahrradsektor bedienendem Bereich Specialty Sports einstellige 4,7 Prozent. Der Nettogewinn konnte mit 10,7 Prozent ebenfalls zweistellig auf nunmehr 71,94 Millionen US$ (64,41 Millionen Euro) wachsen.
Für das laufende vierte Verkaufsquartal geht Fox von einem Umsatz in einer Größenordnung von 175 bis 181 Millionen US$ (156,68 bis 1623,05 Millionen Euro) aus. Mit den guten ersten drei Verkaufsquartal-Zahlen im Rücken sowie der Umsatzprognose für Oktober bis Dezember hebt das börsennotierte Unternehmen auch noch einmal seine Vorab-Prognose für das Gesamtjahr 2019 an. Nun gehen die Amerikaner von einem Jahresumsatz zwischen 740 bis 746 Millionen US$ (662,52 bis 667,83 Millionen Euro) aus.

Text: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten