Internetstores eröffnet ersten Bikester-Store in Stockholm

16.03.2020
Feierte letzten Freitag Eröffnung: Bikester Store Stockholm.

Nachdem die seit 2016 zum sportlichen Signa Retail-Ableger Signa Sports United gehörende E-Commerce Bike- und Outdoor-Händlergröße Internetstores GmbH (Addnature, Bikester, Brügelmann, Campz, Fahrrad.de etc.) bereits mit fünf eigenen Fahrrad.de-Stores sowie einem Netzwerk von Servicepartnern im heimischen Markt erfolgreich arbeitet, wird das Store-Konzept im Bikebereich nun auch auf ein weiteres Land ausgeweitet worden. Letzten Freitag (13. März) eröffnete Bikester – der außerhalb des deutschsprachigen Marktes angesiedelte Fahrrad-Onlinehändler der Stuttgarter – einen ersten 725 Quadratmeter großen Bikster-Store in der Schweden-Metropole Stockholm.

Vorab noch der Hinweis, dass das multinationale Unternehmen Internetstores mittlerweile mit rund 40 Bike- und Outdoor-Onlinehändlern in 14 Ländern im Markt ist. Zudem lenkt »Europas führender Bike- und Outdoor-Multichannel-Anbieter« im schwedischen Stockholm auch schon einen Addnature-(Outdoor-)Store. Des Weiteren ist die seit 2017 ebenfalls zu Signa Sports United gehörende französische Internetstores-(Online-)Fahrradhändler-Schwester Probikeshop mit einem eigenen (Probikeshop-)Store in Lyon vor Ort.
Bikester-Store ist Teil der internationale Marktstrategie
Laut Internetstores Direktor für Internationalisierung Anders Munk ist die Eröffnung eines Bikester-Store in Stockholm »ein wichtiger Teil unserer internationalen Marktstrategie. Wir verstärken unsere internationale Präsenz mit bedeutenden Investitionen in den nordischen Markt. Auf diese Weise können wir nahe bei unseren Kunden sein und auch die lokalen nordischen Fahrrad-Community unterstützen.«
Der erste Bikster-Store in dem zentral gelegenen Stockholmer Einkaufsviertel Sickla hat laut Angaben von Internetstores ein Teil der Multichannel-Strategie des Unternehmens. Bikester arbeitet auch an der Erweiterung seiner Servicelösungen, wie sie Fahrrad.de bereits in Deutschland mittels Servicepartnern aufgezogen hat. Das ausgearbeitetes Servicepartner-Programm von Bikester soll bereits im Frühjahr seinen Betrieb aufnehmen.
Fokus: nordischer Markt
»Ziel ist es, Bikester zur ersten Wahl für Fahrräder und Fahrradzubehör in den nordischen Ländern zu machen. Indem wir sowohl online als auch in den Geschäften sowie über Servicepartner im ganzen Land verfügbar sind, können wir unserem gesamten Kundenstamm einen persönlicheren Service bieten«, erklärt Internetstores Retail Manager Nordics Niklas Lindholm (2. Bild unten).
Der Bikester-Store in Stockholm ermögliche es den Kunden, online aus einem Sortiment von 40.000 Produkten und 600 Marken zur Abholung im Laden zu bestellen. Das Ladenkonzept setzt laut Lindholm auf Minimalismus, »bei dem wir uns ohne allzu viele Ablenkungen auf bestimmte Produkte konzentrieren. Wir investieren vor allem in die Interaktion mit den Kunden und wollen jedem das bestmögliche Erlebnis bieten. Gemeinsam mit ihnen wollen wir eine freundliche lokale Atmosphäre schaffen."
24/7-Zauberformel Multichannel
Die internationale Multichannel-Strategie von Internetstores zielt darauf ab, das Geschäft genau dorthin zu bringen, wo die Kunden sind: »Online, offline und entlang der gesamten Kundenreise. Dies bedeutet eine Werkstatt in den Geschäften sowie ein Netz von lokalen Servicepartnern im ganzen Land, so dass der Kunde leichten Zugang zu einem professionellen Kundendienst hat«.

Text: Jo Beckendorff, Fotos: Internetstores Sweden
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten