Kymco setzt verstärkt auf elektrifizierende Motorroller-Range

14.05.2021
Bietet ein komplettes E-Zweirad-Konzept: Kymco Ionex.

Auf einer eigens einberufenen Konferenz im März läutete Taiwans motorisierte Zweirad-Größe Kwang Yang Motor Corporation (kurz Kymco) eine E-Offensive ein: die bisher unter dem Markennamen Ionex angebotene E-Motorroller-Line soll zumindest in der Heimat ausgegliedert und als eigenständige Marke mit einem Komplettangebot von E-Motorrollern bis E-Superbikes inklusive eigenen Ladestationen ausgebaut werden.

Die Nippon-Motorrad-Größe Yamaha gilt als Erfinder des Pedelecs, hat aber den einst in Europa unter anderem von Bosch forcierten E-Bike-Startschuss irgendwie verpeilt – und versucht nun seit einigen Jahren emsig, diese verpasste Gelegenheit mit auf den westlichen Markt angepassten Mittelmotor-Lösungen aufzuholen. Österreichs Motorrad-Größe Pierer Mobility ist spät aber nicht zu spät mit einer eigenen E-Bike Division und den drei Marken GasBas Bicycle, Husqvarna E-Bicycles und R Raymonauf den bereits angefahrenen E-Bike-Boom aufgesprungen. Dasselbe gilt auch für die U.S.-Motorrad-Ikone Harley Davidson: unter anderem aus Ermangelung an Fahrer-Nachwuchs für seine Motorrad-Produkte gründete sie im letzten Jahr das E-Bike-Tochterunternehmen Serial 1 Cycle Company.
Mit Kymco meldet sich eine weitere motorisierte Zweirad-Größe zu Wort, die allerdings schon seit einigen Jahren mit seiner mehr oder weniger erfolgreichen E-Bike-Nischenmarke Klever auf dem europäischen Markt mitmischt. Kymco selbst geht das Thema E-Zweirad jetzt ganz anders an. Bevor sie aber global loslegt, will sie sich zuallererst in ihrer Heimat Taiwan mit einer kompletten E-Motorroller- und E-Motorrad- inklusive Lade-Range neu aufstellen.
Während die auf eigenen Beine gestellte Marke Ionex im Heimatmarkt vor allem als eigenständige E-Motorroller-Marke gegen den dortigen E-Motorroller-Marktführer Gogoro ansurren soll, werden die E-Modelle für den Export aufgrund der größeren Markenbekanntheit von Kymco weiterhin unter diesen Namen auf dem Weltmarkt angeboten.
Mit dem angekündigten Schritt Richtung »e« reagiert der Anbieter laut Kymco Group-Chef Allen Ko auf eine derzeit angelaufene globaleTransformation: »Wenn die Welt sich von der Pandemie erholt, werden wir eine neue Ära im elektronischen Transportwesen einläuten. Kymco wird den Weg mit drei bahnbrechenden Initiativen anführen.«
Auf welchen drei Säulen dieses Geschäft beruht, erfahren Sie in der aktuellen RadMarkt-Ausgabe 5/2021.

Text: Jo Beckendorff, Fotos: Kymco

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten