Momes und O-Range bieten medizinisch zertifizierte Maske an

28.05.2020

Unter dem Namen O-Range Care bringen die Momes GmbH (bekannt für die Sportcomputer der Marke O-Synce) und ihre italienische Partnerfirma O-Range eine medizinische Maske auf den Markt, die in der O-Range-Manufaktur in Asolo/Norditalien entwickelt und gefertigt wird. Sie soll sowohl den Träger, als auch seine Umgebung wirkungsvoll vor Ansteckungen schützen.

Die O-Range Care ist nach Angaben der Hersteller als medizinische Maske (nach der Norm EN149:2001+A1:2009) zertifiziert. Menschen und ihre Umgebung seien damit vor Tröpfchen und anderen größeren Partikeln geschützt. Dank dem eingearbeiteten Filter entspreche sie aber zusätzlich auch den Vorgaben für FFP-Masken zum Schutz vor Gefahrstoffen, wie kleinen Partikeln auf Wasser- und Ölbasis, die durch die Luft übertragen werden.
Kennzeichnend für die sechs Gramm leichte Schutzmaske ist eine Materialkombination aus einem wasserabweisenden dehnbaren Außenmaterial und einem 3-lagigen Filter. Bei ihrer Entwicklung habe man auf nachhaltige, atmungsaktive und wasserresistente Materialien gesetzt, die eine sportliche Anwendung der Maske ermöglichten, so der Hinweis der Hersteller. Versprochen wird ein hoher Tragekomfort. Die enganliegende Maske passe sich automatisch der Gesichtsform an, ohne dass vor jedem Aufsetzen ein Metallbügel justiert werden müsse. Für einfaches Atmen sorge der eingesetzte Partikelfilter. Alle Materialien werden in Europa hergestellt.
Die Maske ist komplett waschbar und behält laut Hersteller auch nach acht Waschgängen ihre Schutzfunktion. Sie ist in vier verschiedenen Größen (S, M, L, XL) auch für Kinder geeignet und ist in acht verschiedenen Farben ab Ende Mai im O-Synce Shop erhältlich.

Fotos: Momes


 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten