Scott Group übernimmt Dolomite von Tecnica Group

16.10.2015
Scott-Sports-Chef Beat Zaugg

Schon länger ist die international bestens aufgestellte italienische Holding Tecnica Group S.p.A. (Marken Bladerunner, Blizzard, Lowa, Moon Boot, Nordica, Rollerblade, Tecnica etc.) auf der Suche nach einem Käufer für seine 1998 übernommene Marke Dolomite. Unter dem Tecnica-Dach wurde die traditionelle Bergsteigerschuh-Marke Schritt für Schritt zur Sportswear-Brand ausgebaut. Nun hat Dolomite in dem Schweizer Anbieter Bike- und Outdoor-Sports-Anbieter Scott Sports S.A. eine neue Mutter gefunden. Eine dementsprechende Übernahmevereinbarung wurde unterzeichnet. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht...

In den letzten fünf Jahren konnte Dolomite seine Umsatzerlöse laut Tecnica Group vervielfachen. Das Händlernetzwerk wurde auf über 1500 Abverkaufsstellen ausgebaut. Für 2015 erwarten die Italiener einen Dolomite-Umsatz von 18 Millionen Euro. 60 Prozent davon werden im Ausland erzielt.
Für Scott ist die Dolomite-Übernahme Teil der Strategie, „etablierte Unternehmen mit überdurchschnittlichem Potenzial und starker internationaler Reputation weiterzuentwickeln“. Die Übernahme sei ein Investment in das große Potenzial von Dolomite, dessen Know-how und Kompetenz auch Scotts im Vergleich junge Footwear-Expertise ergänzen würde.
“Ich bin sehr glücklich über die künftige Zusammenarbeit mit Dolomite, die dank der Hilfe von Alberto und Giancarlo Zanatta zustande kam. Beide haben viel Vertrauen in Scott gesetzt und sind davon überzeugt, dass wir Dolomite weiterentwickeln und international voranbringen, ohne dabei Wurzeln und Identität des Traditionsunternehmens zu verlieren. Scott geht die Zusammenarbeit mit Dolomite mit großem Enthusiasmus an. Wir sind überzeugt, alle Voraussetzung für nachhaltigen Erfolg mitzubringen“, erklärt Scott-CEO Beat Zaugg (Bild).
Mit der Dolomite-Übernahme setzt Scott Group seinen seit Anfang des Jahres eingeschlagenen Expansionskurs fort. Ein kurzer Blick zurück: Im Februar wurde der koreanische Outdoor-Anbieter und Scott-Geschäftspartner Youngone Corp. nach der Übernahme eines zweiten Scott-Aktienpakets auch Mehrheitseigentümer (50,01 Prozent) der Schweizer. Im März wurde bekannt gegeben, dass Scott die Europalizenz von US-Outdoor-Anbieter Outdoor Research übernimmt. Hintergrund: Seit März 2013 hält Youngone Corp. über eine Tochter namens Mountain Summit Holdings auch ein Mehrheitspaket an Outdoor Research. Im Juni wurde dann kommuniziert, dass Scott Group den deutschen Bikeanbieter Bergamont Fahrrad Vertrieb GmbH von BMC Group (Marken BMC, Stromer) und Bergamont-Gründer Stefan Berkes komplett übernimmt.
Nebenbei wurde auch bekannt gegeben, dass Scott-CEO und –Teilhaber Beat Zaugg einen Teilerlös seines zweiten Scott-Aktienpaket-Verkaufs an oben genannte Koreaner in den Schweizer Outdoor-Fachhändler Transa Backpacking AG investiert hat. Somit ist Zaugg jetzt als Privatinvestor und Mehrheitsaktionär im Transa-Boot.
Für Marco Zaja bietet die neue Dolomite-Ausrichtung mit Scott im Rücken viel Entwicklungspotenzial. „Unser ganzes Team ist daher sehr gespannt und sehr positiv gestimmt. Wir teilen die Vision von Scott über die zukünftige Rolle und Potenzial des Unternehmens. Die  Erhaltung des Teams und des Hauptsitzes in Montebelluna garantieren Kontinuität und Qualität. Ich danke den Anteilseignern der Tecnica-Gruppe für die jahrelange Unterstützung und dafür, an Dolomite und seine Belegschaft geglaubt zu haben“, meint Zaja in seiner Rolle als Direktor der Dolomite Business Unit.
Der Vorsitzende der Tecnica Group Alberto Zanatta erklärt, dass man stolz darauf sei, „Dolomite lanciert, etabliert sowie die besten Voraussetzungen geschaffen zu haben, damit Dolomite sein enorm großes Potenzial abrufen kann. Wir sind sicher, dass Scott auf dem eingeschlagenen Weg weitergehen wird und auf der großartigen Arbeit, die bis dato geleistet wurde, aufbauen sowie Kontinuität beim weiteren Wachstum bieten wird.”

Text: Jo Beckendorff, Fotos: 1x Dolomite, 1x Jo Beckendorff


 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten