Storck Bicycle 2021: Umsatzverdoppelung und mehr

07.03.2022
Die Storck-Chefs Dr. Todor Lohwasser (l.) und Markus Storck.

Ohne genaue Zahlen zu nennen: Premium-Bikeanbieter Storck Bicycle GmbH hat sein Geschäftsjahr 2021 laut Eigenangaben mit einem Rekord-Wachstum in Höhe von 117,5 Prozent abgeschlossen. Größter Umsatztreiber war der eigene Online-Shop. Hier kletterte das Auftragsvolumen der auch auf Direktvertrieb setzenden Idsteiner um nahezu 300 Prozent nach oben.

Worauf Storck Bicycle allerdings wert legt: das Umsatzwachstum ist nicht einzig und alleine auf den Verkauf über den eigenen Online-Shop zurückzuführen. Der über die vier eigenen Flagship-Stores konnte ebenfalls gut wachsen. Um die Erlebbarkeit der Räder vor Ort zu steigern, will Storck Bicycle sein stationäres Netzwerk weiter ausbauen. So planen die Idsteiner neben starken Vertriebspartnern auch einen weiteren eigenen Flagship-Store in Deutschland. Zudem ist am Firmenstandort Idstein im Taunus noch in diesem Jahr ein Erweiterungsbau für eine Vervierfachung der Montagekapazitäten in Planung.
Das Fundament für die dynamische Umsatzsteigerung bilden in Zeiten anhaltender Lieferengpässe »attraktive Produkte und eine markengerechte Planung«. »Die neu vorgestellten Modelle kamen zum richtigen Zeitpunkt und treffen den Zahn der Zeit. Die zahlreichen Testsiege und Designawards im vergangenen Jahr beweisen, wie hervorragend wir für die Zukunft aufgestellt sind«, freut sich Unternehmens-Gründer und -Geschäftsführer Markus Storck.
»Das Feedback unserer Kunden analysieren wir genau und investieren daher massiv in unsere Lieferfähigkeit«, ergänzt Co-Geschäftsführer Dr. Todor Lohwasser, »um die fortlaufende Produktion sicherzustellen, haben wir für die kommenden Jahre sehr vorausschauend bestellt. So können wir die weiter stark steigende Nachfrage nach unseren Produkten bedienen. Im Zuge des starken Umsatzwachstums vergrößern wir auch unser fahrradbegeistertes Team. Bereits im Vorjahr haben wir zahlreiche neue Stellen geschaffen und planen eine weitere Verdopplung der Belegschaft. Wir sehen insbesondere die Leidenschaft und Motivation unseres Teams als Basis unseres Erfolgs.«
Schon mit der letztjährigen Vorstellung von insgesamt sieben neuen Modellen vor allem im Rennrad- und Gravel-Segment hatte Storck Bicycle gut auf sich aufmerksam machen können. Eine Modelloffensive im laufenden Geschäftsjahr 2022 soll für eine weitere Vervielfachung des Umsatzes sorgen. Dabei geht die aktuelle Produktrange über leichte hochwertige Karbon-Fahrräder hinaus. Mit der gemeinsam mit Porsche Digital ins Leben gerufenen vernetzten E-Bike Marke Cyklær etablieren sich die Idsteiner zum Beispiel auch immer stärker im Bereich der E-Mobilität.
Mehr Info unter www.storck-bikes.com sowie www.cyklaer.de.

Text: Jo Beckendorff/Storck Bicycle, Foto: Storck Bicycle
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten