16 Tage, 16 Städte, 20 E-Cargos: Cargobike Roadshow jetzt on Tour

08.09.2020
Cargobike Roadshow 2020.

Über die diesjährige und vom unabhängigen Cargobike-Experten-Team um das Quartett Arne Behrensen, Karen Rike Greiderer, Colin Pöstgens und Wasilis von Rauch herum zusammengestellte fünfte Cargobike Roadshow hatte der RadMarkt bereits berichtet. Seit ihrem allerersten Stopp am letzten Samstag (5. September) in Mainz haben die Macher jetzt auch die 12 teilnehmenden E-Cargobike-Modelle ergänzend verlinkt.

Ob beim Transport von Kindern und Einkäufen oder im gewerblichen Einsatz: Cargobikes liegen voll im Trend – und fahren emissionsfrei am Stau vorbei direkt ans Ziel. Der E-Antrieb sorgt für Extra-Fahrspaß. Und: immer mehr Bundesländer und Kommunen fördern Cargobikes mit Kaufprämien oder Sharing-Angeboten.
Doch vielerorts ist das Angebot an modernen eCargobikes noch begrenzt. Die Cargobike Roadshow geht deswegen mit einem mobilen Testparcours auf Tour. Los ging es am 5. September in Mainz. Ein Tag später machte die Roadshow in Darmstadt mobil, am 7. September in Mannheim und heute (8. September) in Karlsruhe.
Weiter geht es Schlag auf Schlag. Hier die weiteren allesamt in Baden-Württemberg ausgeschriebenen Roadshow-Termine:
9. September: Leinfelden-Echterdingen (Neuer Markt, 12:30 - 17:30 Uhr)
10. September: Herrenberg (Marktplatz, 13 -18 Uhr)
11. September: Tuttlingen (Donaupark, 12 -17 Uhr)
12. September: Konstanz (St. Gebhard Platz, 9 -14 Uhr)
13. September: Ravensburg (Marienplatz, 11 - 16 Uhr)
14. September: Schwäbisch Gmünd (Johannisplatz, 12 -17 Uhr)
15. September: Filderstadt (Bernhäuser Hauptstraße, 13 -18 Uhr)
16. September: Stuttgart (Rupert-Mayer-Platz, 12 -17 Uhr)
17. September: Ludwigsburg (Rathaushof, 14 -19 Uhr)
18. September: Pforzheim (Waisenhausplatz, 13 -18 Uhr)
19. September: Bühl (Franz-Conrad-Straße, 9 -14 Uhr)
20. September: Böblingen: (Festplatz Flugfeld, 11 -16 Uhr)
Aktuelle Einladungen der Gastgeberstädte werden auf der Seite der Cargobike Roadshow verlinkt.
Der Roadshow-Fuhrpark
Unter den zwölf Testrädern sind neben bewährten Klassikern in neuester Ausstattung auch spannende Marktneuheiten. Alle Cargobikes sind für die private Nutzung und insbesondere den Kindertransport ausgerüstet und haben einen bis zu 25 km/h-Pedelec-Antrieb. Auch dabei: eine Rikscha für den Seniorentransport.
caGo (DE)
Chike: E-Kids (DE)
Christiania Bikes: Rikscha (DK)
Cube: Cargo Sport (DE)
Johnny Loco: Twin Cruiser (NL)
Muli Cycles: e-muli „st“ (DE)
Radkutsche: Rapid (DE)
Riese & Müller: Load 75 Vario (DE)
sBlocs: calderas_2K (DE)
Tern: GSD S00 (TWN)
Urban Arrow: Family (NL)
Winther Bikes: Cargoo (DK)
Fast alle Modelle lassen sich ebenfalls mit Aufbauten für den gewerblichen Einsatz ausstatten. Der Besuch des Testparcours lohnt deswegen nicht nur für Familien und andere Privatpersonen, sondern auch für Gewerbetreibende.
Der Testparcours
Der Testparcours findet im Freien auf attraktiven öffentlichen Plätzen und unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Auflagen statt. Teilnehmer können sich vor Ort registrieren und werden gebeten, Mund- und Nasenschutz sowie Stift und Fahrradhelm mitzubringen. Am Testparcours gibt es fachkundige Fahreinweisung sowie hersteller- und händlerunabhängige Beratung durch ein dreiköpfiges Roadshow-Team. Lokale Cargobike-Händler und -Initiativen können sich in Absprache mit der Gastgeberstadt mit eigenen Rädern präsentieren.
Mehr Info unter www.cargobikeroadshow.org.

Text: Jo Beckendorff/Cargobike Roadshow, Abb.: Cargobike Roadshow

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten