Nach A. Dugast-Übernahme: Vittoria investiert in den Niederlanden

17.06.2022
Alles neu: A. Dugast-Geschäftsführer Richard Nieuwhuis (links) und Vittoria Sales Manager Northern Europe Remko Postma.

Gleich nach der A. Dugast-Übernahme seitens Vittoria Group im Mai 2021 gab es Überlegungen, wie sich Kräfte am besten bündeln und Synergien nutzen lassen. Vorgestern (15. Juni) weihten beide Fahrradreifen-Anbieter den neuen Hauptsitz von Vittoria Nordeuropa und A. Dugast im niederländischen Oldenzaal ein.

»Vittoria und A. Dugast stehen für Qualität und Leistung im Radsport. Mit diesem gemeinsamen regionalen Hauptsitz können wir unsere Fahrerinnen und Fahrer und unsere Kunden noch besser bedienen«, erklärte Vittoria Group-Präsident und -CEO Stijn Vriends auf der Einweihung.
Vittoria Group, zu der unter anderem auch die große Reifenproduktions-Tochter Lion Tyres in Thailand mit ihrer Vittoria- sowie groß angelegten Auftragsproduktion (OEM) gehört, hat in Oldenzaal in ein 1.200 Quadratmeter großes Gebäude investiert. Es wurde mit Solarmodulen, verbesserter Heizungsanlage und Isolierungen aufgerüstet und soll zukünftig vollständig CO2-neutral arbeiten: »Damit steht die Investition im Einklang mit dem Engagement der Vittoria Group, den ökologischen Fußabdruck ihrer weltweiten Betriebe zu reduzieren.«
Künftig gilt dieser neue Standort als Vertriebsbasis von Vittoria für die nordeuropäischen Märkte und als komplett umgestaltete Fabrik für A. Dugast.
Der neue regionale Hauptsitz der Vittoria Group hebt auch die Kooperation von Vittoria und A. Dugast auf ein neues Niveau. »Durch den Wissenstransfer, Austausch von Erfahrungen und die Zusammenarbeit an Projekten werden sowohl Vittoria als auch A. Dugast weiterwachsen und Radfahrenden immer leistungsfähigere Reifen vorstellen«, heißt es in einer Presseerklärung.
Vittoria-Vertriebsbasis für Nordeuropa
Kunden von Vittoria würden von einer lokalen Vertriebsbasis in den wichtigsten Fahrrad-Märkten profitieren. Die Vor-Ort-Präsenz würde die Verbindung zu den nordeuropäischen Ländern erleichtern.
Kapazitätsausbau der A. Dugast-Produktion
Das ist aber nicht alles: die Investition in das moderne Gebäude kommt auch dem Produktionsstandort von A. Dugast zugute. So soll sich die Kapazität des niederländischen Reifenherstellers dank neuer Maschinen und zusätzlicher Mitarbeiter mehr als verdoppeln. Damit würde auch die Position von A. Dugast – Stichwort »handmade in the Netherlands« gestärkt. Nach wie ist der Anbieter vor allem als Produzent handgemachter Schlauchreifen weltweit bekannt.
Dazu A. Dugast-Geschäftsführer Richard Nieuwhuis: »Wir freuen uns sehr, dass wir gemeinsam mit der Vittoria Group in einen hochmodernen Standort investieren konnten, um unsere Kräfte zu bündeln und weiterhin die besten handgefertigten Rennreifen für Athleten und Enthusiasten auf der ganzen Welt zu entwickeln.«

Text: Jo Beckendorff, Fotos: Vittoria Group

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten