Accell-DACH: lokaler Schulbesuch in der Firmenzentrale

07.01.2020
Auf Besichtigungstour: 25 Schüler der WSR Mountainbike AG.

Ende letzten Jahres besuchte eine 25-köpfige radsportbegeisterte Schulgruppe der Wilhelm-Sattler-Realschule (WSR) aus Schweinfurt zusammen mit zwei Lehrern und dem Schulleiter die deutsche Accell-Tochter Winora Group in Sennfeld. Die Teilnehmer der WSR Mountainbike AG erhielten bei dieser Gelegenheit nicht nur spannende Einblicke in die Markenwelt von Accell D-A-CH, sondern auch ein Event-Paket der Accell-Komponentenmarke XLC. Diese sponsert die schulische Mountainbike AG.

Mit insgesamt über 40 Bikern in allen Altersklassen gehört die Schweinfurter Realschule mittlerweile zu den größten und erfolgreichsten Radschulen Bayerns. Jährlich erreicht die AG Spitzen-Plätze bei deutschlandweiten Radrennen - zuletzt bei der Deutschen Schulsport-Meisterschaft in Berlin.
Dieses Engagement möchte Accell-DACH unterstützen. Startschuss ist ein hochwertiges Event-Paket der Fahrradteile- und Zubehör-Marke XLC, das der AG nun am Standort Sennfeld übergeben wurde und auf Radrennen und Events der AG eingesetzt werden kann.
Dazu Haibike Global Brand Manager Matthias Rückerl: »Der regelmäßige Austausch mit einer so aufgeschlossenen und passionierten Gruppe ist uns extrem wichtig. Wie wir junge Zielgruppen mit unseren Bikes und E-Bikes ansprechen können, ist für uns ein großes Thema.«
Accell Bike Parts hat mit seiner einst aus der Winora Group hervor gegangen und nun international unter dem Accell-Gruppendach auftretenden Teile- und Zubehör-Marke XLC im Portfolio seinen zentralen Standort ebenfalls in Sennfeld – und wird in Deutschland über E. Wiener Bike Parts (WBP) an den Fachhandel vertrieben. »Wir freuen uns sehr darüber, dass wir ein erfolgreiches Schülerteam aus der Region mit unseren Produkten unterstützen können,« betont XLC Global Brand Manager Burkard Schuster.
Die Mountainbike AG der Schweinfurter Wilhelm-Sattler-Realschule wurde vor elf Jahren von Schulleiter und Radsport-Enthusiast Georg Harbauer ins Leben gerufen. Das Konzept der intensiven Radsport-Förderung ist seitdem ein voller Erfolg. Regelmäßig radeln und trainieren die Schüler seitdem gemeinsam mit ihren Sportlehrern. »Schülerinnen und Schüler für eine Sportart, die gesundheitsfördernd ist, bis ins hohe Alter und in unterschiedlichen Disziplinen betrieben werden kann und sowohl breitensportlich als auch leistungssportlich möglich ist, zu begeistern und in dieser Sportart zu fordern und fördern, ist eine extrem dankbare Aufgabe des Schulsports. Weiterhin haben genau solche Projekte einen absolut sinnvollen Nebeneffekt, was die Sensibilisierung für unsere Natur und deren gemeinschaftliche Nutzung angeht, erklärte Harbauer in Sennfeld.

Text: Jo Beckendorff/Accell-DACH, Fotos: XLC/Philipp Träuptmann

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten