Alteos entwickelt neue Spezialpakete zur E-Bike-Versicherung

23.02.2021
Bei Alteos geht man davon aus, dass die E-Bike-Nachfrage auch in den kommenden Jahren noch weiter steigen wird.

Nach einem Jahr Erfahrung mit ihrem Versicherungsangebot für Elektrofahrräder mit GPS-Tracking und Rückholservice hat der 2018 gegründete Berliner Versicherer Alteos, eine hundertprozentige Tochter der Axa Konzern AG, drei neue Zusatzangebote entwickelt, die sich noch mehr an die Bedürfnisse der Kunden anpassen sollen.

E-Biker können jetzt neben den bestehenden drei Versicherungsangeboten »Schadensschutz«, »Diebstahlschutz Plus« (GPS-Tracking) und »Komplettschutz« (Schadensschutz + Diebstahlschutz und GPS-Tracking) auch drei Spezialpakete optional hinzubuchen: Akku-Verschleiß, Mobilitätsgarantie und Einzelteile-Verschleiß. Bei der Konzeption der speziellen Versicherungspakete seien Anregungen der inzwischen um die 500 kooperierenden Fahrradhändler berücksichtigt worden, heißt es aus Berlin.

Austausch mit Fahrradhändlern

Beim Akku-Verschleiß-Spezialpaket bekommen Kunden den E-Bike-Akku ersetzt, sollte dessen Ladekapazität innerhalb von drei Jahren auf unter 50 Prozent sinken. Die Mobilitätsgarantie erstattet E-Bike-Fahrenden im Falle einer Panne oder Diebstahls die weiteren Fahrt- und Transportkosten. Der Einzelteile-Verschleiß deckt Schäden in Folge von Materialabnutzung ab.
Eine Neuerung ist auch, dass eine E-Bike-Versicherung jetzt bis zu zwölf Monate nach Kaufdatum abgeschlossen werden kann. Ab einer Laufzeit von drei bis fünf Jahren verringert sich zudem die Prämie um bis zu 15 Prozent. Wie der Versicherer mitteilt, habe sich dank des modularen Aufbaus mit Spezialpaketen und der optionalen Abwahl des GPS-Trackings außerdem eine Prämienreduzierung ergeben.
»Unsere Shop-Partner erfahren durch die Fragen der Kunden und Kundinnen unmittelbar, worauf diese bei einer E-Bike-Versicherung am meisten Wert legen. Darauf wollen wir eingehen und mit den neuen Spezialpaketen lässt sich die Alteos-Versicherung noch gezielter an die Wünsche der E-Bike-Fahrer und E-Bike-Fahrerinnen anpassen«, betont Alteos-Geschäftsführer Sebastian Sieglerschmidt die Wichtigkeit eines engen und vertrauensvollen Austausches mit den Fahrradhändlern bei der Angebotsentwicklung.

It’s my Bike im Paket

Im Falle eines Diebstahls von E-Bikes, die mit ihrer Versicherung verkauft wurden, arbeitet Alteos mit dem Darmstädter Technologie-Unternehmen IoT Venture GmbH zusammen. Genutzt wird das dort entwickelte Tracking-Modul sowie die dazugehörige App ihrer Marke It’s my Bike. Offenbar mit Erfolg: Seit Februar 2020 konnte das It’s-my-Bike-Einsatzteam durchschnittlich sechs von sieben entwendeten Elektrorädern zu ihren Besitzern zurückbringen, meldet Alteos. Deutschlandweit seien mehrere Tausend E-Bikes in Kombination mit ihrer Versicherung verkauft worden.
Als Ergänzung zum GPS-Tracking können Kunden jetzt auch einen Notfallassistenten (E Call) in der App aktivieren. Bei einem Unfall oder Sturz wird ein Notfallprozess ausgelöst; eine Leitstelle informiert im Bedarfsfall die nächstgelegenen Polizei- und Rettungskräfte und lenkt diese zur Unfallstelle.
Alteos vertreibt seine Versicherungen direkt über Vertriebspartner (B2B2C-Prinzip – business to business to customer). Diese Shop-Partner können sich online bei Alteos registrieren und dann als Tippgeber auf Vergütungsbasis Versicherungen passend zu ihrer Produktpalette empfehlen.
www.alteos.com
Foto: Alteos

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten