A.T.U stellt Weichen Richtung Rundum-Service für E-Mobilität

06.09.2019
Ab sofort auf E-Autos eingestellt: Werkstatt-Filialist A.T.U.

Die A.T.U Auto-Teile-Unger Handels GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Weiden reagiert mit ihrem bundesweit bestens aufgestellten Werkstatt-Filialnetz auf den langsam anziehenden und von der Bundesregierung forcierten Hybrid- und E-Auto-Trend. Ab sofort bietet das Unternehmen auch Reparaturen und Wartungen für Hybrid- und reine E-Fahrzeuge an. A.T.U plant eigenen Angaben zufolge sogar »eine weitere Entwicklung der Filialen in Richtung E-Mobilität«. Auch dabei: der Ausbau von E-Schnelllade-Stationen.

Schon seit Juni 2017 werden in Zusammenarbeit mit dem europaweiten Betreiber Allego Autobahn-nahe A.T.U-Standorte mit Schnelllade-Stationen ausgestattet. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können Fahrer von E-Fahrzeugen ihr Auto bereits an 44 A.T.U-Standorten in Deutschland direkt auf dem Gelände der Werkstatt aufladen.
Fahrzeughalter eines Hybrid- oder E-Fahrzeugs können sich ab sofort für Inspektionen oder Reparaturen an ihrem Fahrzeug – und als Alternative zur Vertragswerkstatt - auch an entsprechend qualifizierte freie Werkstätten wenden. Bei A.T.U sind jetzt in allen Filialen die notwendigen Berechtigungen und das Fachwissen für Reparaturen, Wartungen und Inspektionen an Hybrid- und E-Fahrzeugen vorhanden.
Wie das Unternehmen aus Weiden mitteilt, haben alle A.T.U-Filialen mindestens einen Mitarbeiter, der für Standard-Arbeiten an Hochvolt-Fahrzeugen ausgebildet ist. »Dies umfasst beispielsweise den Reifenwechsel sowie klassische Reparaturen wie den Austausch von Bremsen und Stoßdämpfern. In rund 95 Prozent der Filialen können auch komplexere Eingriffe durchgeführt werden, für die das Fahrzeug spannungsfrei geschaltet werden muss«, heißt es aus der Firmenzentrale. 
Die Anzahl der für Hochvolt-Arbeiten ausgebildeten Mitarbeiter wird zukünftig in allen Filialen der Weidener Werkstattkette weiter erhöht. Regelmäßige Schulungen finden hierzu in der unternehmenseigenen Weiterbildungseinrichtung »A.T.U-Academy« statt. Diese ist mit modernstem Equipment sowie mit mehreren Hybridfahrzeugen ausgestattet.
Mehr Info über www.atu.de.
Last but not least noch der Hinweis, dass A.T.U-Gründer Peter Unger schon lange nicht mehr am Unternehmen beteiligt ist. Dafür hält er aber ein weiteres in Weiden ansässiges Mobilitätsunternehmen in seinen Händen: Der 1994 gegründete Zweirad-Riese MSA Motor Sport Accessoires GmbH ist nicht nur als Importeur motorisierter Zweiräder von Marken wie F.B Mondial, Hyosung und Kymco bekannt, sondern auch als Macher der E-Bike-Marke Trenoli sowie der Offroad-Fahrradmarke Bionicon. Zudem lenkt MSA den Deutschland- und Österreich-Vertrieb der sich mittlerweile in den Händen von Fahrrad-Produzent Ming Cycles aus Taiwan befindenden Faltrad-Marke Strida.

Text: Jo Beckendorff, Foto: A.T.U

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten