Cake kooperiert mit Dometic in Sachen Food Delivery Box

04.05.2021
Cakes E-Modell »Ösa« mit elektrischer Dometic Food Delivery Box.

Schwedens E-Motorrad-Newcomer Cake präsentiert in Zusammenarbeit mit seinem international für Caravan-Installationen und Absorptions-Kältemaschinen bekannten Landsmann Dometic Group eine elektrische Essens-Auslieferungs-Box. Wenn die beiden Anbieter damit gemeinsam ins Visier nehmen: die wachsende Zahl von Essen-Lieferservices.

Der Trend, Essen im Restaurant zu bestellen, nimmt - begünstigt durch neue digitale Dienste und mehr Lieferoptionen, aber vor allem durch die weltweite Covid-19-Pandemie - stetig zu. Mehr und mehr Top-Restaurants starten mit Essenlieferungen vor die Haustür.
Laut der renommierten Statistik-Datenbank Statista ist der Umsatz für Essenslieferungen zwischen 2017 und 2020 weltweit um 60 Prozent gestiegen. Bis 2024 sollen such die Zahlen von 2017 mehr als verdoppeln.
»Dometic hat mit seinem Know-how bei temperatursensiblen Lösungen einen Vorsprung. Und zusammen mit Cake verfügen wir über das Know-how, um Komplettlösungen zu liefern, die den Bedürfnissen dieser Anwender entsprechen«, versichert Dometic-CMO & Head of Other Global Verticals Peter Kjellberg.
Cake-Gründer und -CEO Stefan Ytterborn sieht in der Kooperation »ein wunderbares Beispiel dafür, wie Ehrgeiz, das Streben und die Verpflichtung nach Qualität und Endkunden-Zufriedenheit zusammenkommen, angetrieben von dem Bedürfnis nach Verbesserung, Know-how, Spitzentechnologie und dem Bedarf an neuen Mitteln für einen effizienten und sauberen Transport.«
Mit der soeben vorgestellten elektrischen Food Delivery Box soll die Essenslieferung auf der letzten Meile von der Küche zum Endverbraucher wie gewünscht warm oder kalt angeliefert werden können.
Besagte temperaturgeregelte E-Lieferbox wurde speziell für den Einsatz für Cakes E-Modell »Ösa« entwickelt. Weitere Produktspezifikationen werden im April verfügbar sein. Die Markteinführung ist für September 2021 geplant.
Die Dometic Food Delivery Box wird über ein Stromkabel direkt an die Gleichstrom-Batterie des »Ösa«-Modells angeschlossen - und nutzt somit die gleiche Batterie, die auch das Motorrad mit Saft versorgt. Die Box verfügt über separate Fächer und einstellbare Temperaturzonen mit Heiz- und Kühlelementen, die die Speisen auf dem Weg zum Kunden warm oder kalt halten.
Außerdem verfügt die neue Box über einige Konnektivitäts-Funktionen, die es laut Cake »dem Betreiber ermöglichen, zu überwachen, dass die korrekte Temperatur der Speisen beibehalten wird und dass die Speisen während des Transports nicht manipuliert wurden«.
Weiteres Feature: eine elektrostatische Luftreinigung (Ionisierung), die die Atmosphäre im Inneren der Box sauber hält und gleichzeitig die Speisen vor Gerüchen von vorherigen Lieferungen schützt.
Die »Ösa«-Batterie versorgt das Fahrzeug und die Lebensmittel-Lagerfächer laut Herstellerangaben »für 3-4 Stunden Dauerbetrieb«. Wenn eine zusätzliche Batterie aufgeladen ist, wird »Ösa« zu einer 24-Stunden-Lieferlösung.
Mehr Info finden Sie hier.

Text: Jo Beckendorff/Cake, Foto: Cake
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten