Ciclo setzt künftig auf familienintern geregelte Doppelspitze

05.11.2019
Andreas Hochschorner.

Schon seit 1. Oktober als weiterer Geschäftsführer an die Spitze des familiengeführten Spezialisten für E-Bike-Sensorik, Navigation und Trainingscomputer Ciclosport K.W. Hochschorner GmbH in Martinsried bei München gerückt: Andreas Hochschorner. Mit ihm steigt erstmals ein Mitglied der zweiten Familiengeneration in das traditionelle Familienunternehmen ein.

Der hohe Qualitätsstandard, andauernde neue und internationale Projekte auch im Bereich des immer noch stark wachsenden innovativen E-Bike Segmentes würden nicht nur höhere Kapazitäten erfordern, sondern auch den Ausbau und Aufbau laufender und neuer Geschäftsbeziehungen. Hinzu kämen neue Produktentwicklungen, sich schnell ändernde Bedingungen bzw. komplexe Herausforderungen in diesen Innovationsbereichen. Sie laufen allesamt am Entwicklungsstandort in München zusammen.
Andreas Hochschorner steht nun seiner Mutter und bis dato alleinigen Ciclo-Geschäftsführerin Sabine Hochschorner zur Seite. Er wird als Geschäftsführer vor Ort »die Grundlagen sichern, aber auch die Wettbewerbsvorteile des Traditionsherstellers ausbauen und in neue Märkte einführen«.
Die jetzige Promotion kommt nicht unerwartet: seit über sieben Jahren ist Andreas Hochschorner (Sohn der beiden Firmengesellschafter Walther und Sabine Hochschorner) als Teil der Firma in wechselnden verantwortlichen Bereichen tätig. Während das Familienunternehmen jetzt von dem Geschäftsführer-Duo Sabine und Andreas Hochschorner gelenkt wird, ist der schon länger aus dem aktiven Tagesgeschäft ausgeschiedene Ciclo-Gründer (damals Ciclosport) und Mastermind Walther Hochschorner weiterhin Gesellschafter.

Text: Jo Beckendorff/Ciclo, Foto: Ciclo

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten