CO2-Einsparungs-Kooperation: Nextbike und Aktion Baum

29.07.2021
Nextbike und Aktion Baum Kooperation.

Seit Anfang Juli spendet der laut eigenen Angaben «europäische Bike-Sharing Marktführer« Nextbike GmbH einen Euro eines verkauften Monatstarifs an die Non-Profit-Organisation »Aktion Baum«. Mit diesem Betrag lässt sich jeweils die Pflanzung von zwei Setzlingen in einem Waldgebiet in Deutschland finanzieren.

Ziel ist die Wiederaufforstung heimischer Wälder, deren Zustand aufgrund von Dürre und Schädlingsbefall nachweislich so schlecht ist wie nie zuvor. Die Waldzustands-Erhebung 2020 ergab, dass 277.000 Hektar wieder bewaldet werden müssen.
Wie aus der Leipziger Nextbike-Zentrale zu erfahren ist, läuft die Kooperation mit Aktion Baum zunächst bis zur kommenden Pflanzperiode im November 2021. Bis dahin können Nextbike-Nutzer in ganz Deutschland mit der Buchung eines Monatstarifs und anschließender Eingabe des Gutschein-Codes »BAUM21« an der Aktion teilnehmen. Der Spendenbetrag wird dann unter anderen in Eichen-, Kiefern- oder Ahorn-Setzlinge investiert, um ein möglichst diverses Ökosystem zu schaffen.
Nextbike hat sich bewusst für »Aktion Baum«, die konkret Aufforstungs-Projekte in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Sachsen betreibt, als Partner entschieden. Das passe vor allem zur eigenen Unternehmensphilosophie »Global denken, lokal handeln«.
»Wir sind in über 300 Städten Teil des Öffentlichen Nahverkehrs. Einmal angemeldet, können unsere Räder weltweit genutzt werden und tragen mit jeder Fahrt dazu bei, CO2 einzusparen. Mit jedem Baum, den wir im Rahmen dieser Kampagne pflanzen, wird zusätzlich CO2 gebunden. Natürlich ist Klimaschutz eine globale Angelegenheit. Uns ist jedoch wichtig, hier vor Ort einen Beitrag zu leisten. Der lokale Fokus bei ‚Aktion Baum‘ gewährleistet eine höhere Transparenz als bei Aufforstungsprojekten im Ausland, die immer wieder in der Kritik stehen. Und das Beste ist, unsere Nutzer*innen und wir selbst können die Wälder besuchen und uns vor Ort vom Wachstum der Bäume überzeugen«, erklärt Nextbike-Geschäftsführer Leonhard von Harrach.
Ein weiteres Auswahlkriterium für Aktion Baum war deren ganzheitliche Wiederaufforstungs-Strategie. Um nachhaltige Mischwälder zu entwickeln, möchte die NGO langfristig selbst Setzlinge produzieren. Dies passe auch zum Nextbike-Ansatz, langlebige Fahrräder herzustellen und in jeder Stadt festangestellte Servicekräfte für die Fuhrpark-Pflege zu beschäftigen.
»Nextbike ist Vorreiter der nachhaltigen Mobilität und Aktion Baum ist Vorreiter der nachhaltigen Aufforstung. Das passt super zusammen und wird eine großartige Zusammenarbeit«, begeistert sich Aktion Baum-Geschäftsführer Lars Hermes.
Mehr Info unter www.nextbike.net/aktion-baum.

Text: Jo Beckendorff/Nextbike, Foto: Nextbike

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten