Croozer: eigener neuer Nachhaltigkeits-Manager und Team starteten Waldaktion

03.12.2021
Seit Oktober an Bord von Croozer: Jonas Wehowsky.

Nachhaltigkeit und Klimaschutz gehören aktuell zu den drängendsten gesellschaftspolitischen Aufgaben. Auch der Fahrradanhänger-Spezialist Croozer GmbH hat das Thema Nachhaltigkeit fest in seinen Unternehmenswerten verankert. Deshalb hat der Anbieter auch eigens die Stelle eines Nachhaltigkeitsmanagers geschaffen. Seit Anfang Oktober in der Croozer-Zentrale an Bord: Jonas Wehowsky.

Croozer leistet eigenen Angaben zufolge schon mit seinen Produkten einen wichtigen Beitrag zu emissionsfreier Familienmobilität. Darüber hinaus möchte das Unternehmen aber auch für sein wirtschaftliches Handeln Verantwortung übernehmen – im Hinblick auf ökonomische, ökologische und soziale Aspekte.
Jonas Wehowsky bringt fundierte Erfahrung mit: nach seinem Studium der Geografie mit dem Schwerpunkt Ressourcenanalyse und -management und einer Masterarbeit zum Thema »Nachhaltige urbane Mobilität in Köln« hat der 34-Jährige vier Jahre lang beim TÜV Rheinland Unternehmen bei deren Nachhaltigkeitsstrategie unterstützt. Nun erarbeitet er bei Croozer zusammen mit der Geschäftsführung die Nachhaltigkeitsstrategie inklusive fester Ziele, Maßnahmen und Umsetzung.
Eine dieser ersten Maßnahmen konnte er Ende November erfolgreich durchführen: Gemeinsam mit dem Kooperationspartner planted.green hat das interne Nachhaltigkeitsteam von Croozer im Königsforst bei Köln den Croozer-eigenen Unternehmenswald gepflanzt (Bild unten).
Insgesamt 1.000 Bäume – darunter Esskastanie, Roteiche, Stieleiche und Vogelkirsche – hat der Fahrradanhänger-Experte gespendet. Davon hat das achtköpfige Team 250 Bäume selbst unter Anleitung von zwei Förstern von Wald & Holz NRW und einem Förster von planted.green gesetzt.
»Durch die geführte Pflanzung konnten die Croozer-Mitarbeiter:innen viel lernen und ihr Bewusstsein für das Thema Klimaschutz nochmals erhöhen«, heißt es aus Hürth. So gab es eine kleine Einweisung in den aktuellen Zustand der hiesigen Wälder, eine Erläuterung zur Bedeutung von Mischwäldern und zur Langfristigkeit der Aktion – denn die Bäume können erst in circa 20 Jahren genügend CO2 binden, um ihren Beitrag zu leisten. Daher ist die Maßnahme ganz klar für nachfolgende Generationen gedacht.
»Durch Aufforstung wirkt man effektiv dem Klimawandel entgegen, da durch das Wachstum der Bäume CO2 aus der Atmosphäre gebunden wird«, freut sich Wehowsky über die gelungene Aktion, »dazu kommt, dass es den Wäldern auch hier vor unserer Haustüre, also in NRW, zurzeit sehr schlecht geht. Deshalb haben wir uns als Nachhaltigkeitsteam dazu entschieden, ein lokales Aufforstungsprojekt zu unterstützen. Unser Croozer-Mischwald soll dazu beitragen, dem Klimawandel entgegenzuwirken, den Naherholungsraum zu verschönern und den Zustand unserer Wälder nachhaltig zu verbessern.«

Text: Jo Beckendorff/Croozer, Foto: Croozer
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten