E-Scooter-Anbieter Govecs übernimmt ID-Bike-Marke Elmoto

23.07.2018
Pionier in Sachen E-Leichtkraftrad: Die ID-Bike-Marke Elmoto.

Die Govecs GmbH (alias Govecs-Group) aus München – eigenen Angaben zufolge »der führende Hersteller von Elektrorollern in Europa« - hat die gesamten Vermögenswerte der E-Leichtkraftrad-Marke Elmoto von dem bisherigen Eigentümer ID-Bike GmbH aus Stuttgart erworben. Govecs übernimmt nicht nur das operative Elmoto-Geschäft, sondern auch alle Mitarbeiter. Der ID-Bike-Standort Stuttgart wird zu einem weiteren »Touchpoint« der bestehenden Govecs-Marken ausgebaut. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

Mit der Übernahme ergänzt Govecs sein Produktportfolio mit weiteren E-Modellen. Somit verfolge man und konsequent seine Strategie, sich im wachstumsstarken Endkundenmarkt stärker zu positionieren. »Wir kennen das Elmoto-Team bereits seit vielen Jahren. Von seiner langjährigen Expertise werden wir insbesondere im Bereich Forschung & Entwicklung und beim Produktdesign profitieren. Die Elmoto-Roller stehen für höchste Qualität, Agilität und sportliches Design, sind technisch erstklassig ausgestattet und sorgen für viel Fahrspaß. Damit sind sie eine ideale Ergänzung zu unserem bestehenden E-Scooter-Portfolio mit der Marke Schwalbe und der GO! Serie«, erklärt Govecs-CEO Thomas Grübel.
Im B2B-Markt fokussiert sich Govecs auf das Geschäft mit großen europäischen Sharing-Anbietern für Elektroroller wie Cityscoot, Cooltra oder Emmy sowie auf den Verkauf und die Vermietung von E-Scootern an (Essens-)Liefer-Dienste wie Domino’s Pizza, Lieferando und Foodora. Mit der erfolgreichen Übernahme des Elmoto-Geschäfts verfolgt das Unternehmen sein strategisches Ziel, auch im dynamisch wachsenden B2C-Markt zu den führenden Unternehmen Europas zu gehören.
Die 2008 gegründete ID-Bike GmbH gilt wie Govecs auch als einer der Pioniere der elektrisch motorisierten Zweirad-Branche. Mittlerweile haben die Stuttgarter über 4.000 ihrer E-Leichtkrafträder verkauft. ID-Bike-COO Sven Holtermann ist zukünftig für die strategische Produktentwicklung bei Govecs verantwortlich.
Govecs hat sich unterdessen speziell mit den Retro-Lifestyle-E-Zweirädern der Kultmarke Schwalbe einen Namen gemacht. Laut Informationen aus München würde man damit den europäischen B2C-Markt erobern – also genau den Markt, in dem man auch mit der Elmoto-Übernahme punkten will. Für das erste Jahresquartal 2019 plant Govecs die Markteinführung eines neuen Elmoto-Modells namens HR4– einer Weiterentwicklung der aktuellen HR2-Variante.
Alle Govecs E-Zweiräder werden übrigens über die eigene Handelsplattform HappyScooter vertrieben. Künftig planen die Münchener, neben dem bestehenden Flagship-Store in Berlin weitere Einzelhandelsgeschäfte in Deutschland und den Metropolen Europas zu eröffnen.

Text: Jo Beckendorff/Govecs, Fotos: Govecs/Elmoto

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten