Ergotec geht langfristige Kooperation mit Ruhrtal Radweg ein

28.11.2019
Kooperieren: Axel Biermann (links) und Wilhelm Humpert.

Zum Abschluss einer erfolgreichen Saison 2019 konnte der Ruhrtal Radweg einen heimischen Fahrradzubehör-Anbieter als neuen Kooperationspartner für sich gewinnen. Für den Wickeder Ergotec-Macher Wilhelm Humpert GmbH & Co. KG ist die Kooperation ein logischer Schritt. »Unsere Marke Ergotec und der Ruhrtal Radweg haben viele Gemeinsamkeiten: Neben der identischen Zielgruppe gilt für beide Partner Qualität als oberstes Gebot. Wir erhoffen uns von der Zusammenarbeit, dass das Thema ergonomisches und sicheres Radfahren eine breitere Aufmerksamkeit erfährt und wir generell mehr Menschen dazu bewegen können, im Urlaub und im Alltag auf das Fahrrad umzusteigen«, erklärte Geschäftsführer Wilhelm Humpert bei Unterzeichnung des Kooperationsvertrages.

Auch wenn im Jahr 2019 keine konkreten Radfahrer-Zahlen entlang des Ruhrtal Radwegs erhoben wurden, lassen laut der dafür verantwortlichen Ruhr Tourismus GmbH »der Absatz der Flyer und Broschüren, die digitalen Zugriffszahlen sowie die Rückmeldungen sowohl der Hotellerie als auch der lokalen Tourismusbüros darauf schließen, dass sich der Ruhrtal Radweg unverändert hoher Beliebtheit erfreut«. Dies zeige sich auch in der Tatsache, dass der Ruhrtal Radweg in der TravelBike-ADFC-Radreiseanalyse 2019 zum wiederholten Mal unter den Top 3 der deutschen Radfernwege platziert war.
Was für Humpert auch eine Rolle für die nun abgeschlossene Kooperation spielt: die Unternehmenszentrale in Wickede an der Ruhr liegt nur wenige Meter vom Radfernweg entfernt liegt.
Laut dem Geschäftsführer von Ruhr Tourismus GmbH Axel Biermann gewinnt man mit der Humpert-Marke Ergotec einen langfristigen Partner für das Erfolgsprojekt Ruhrtal Radweg«: »Die Zusammenarbeit mit einem tourismusfernen Traditionsunternehmen eröffnet uns ganz neue Perspektiven und bietet die Chance, die gute touristische Infrastruktur am Ruhrtal Radweg weiter auszubauen und somit noch mehr Besucher in die Region zu locken.«
Dabei denken Biermann und sein Team zum Beispiel »an Informationsstandorte entlang des Radwegs, ein Erlebniszentrum in Wickede an der Ruhr sowie gemeinsame Veranstaltungen und Marketingaktivitäten«. Welche Projekte bereits zum Start der Fahrrad-Saison 2020 umgesetzt werden, wird in den kommenden Wochen entschieden.

Text: Jo Beckendorff/Humpert, Foto: Humpert

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten