Eurobike: letzter Messeauftritt für Marwi-Veteran Manfred Marx

16.09.2021
Fließender Übergang: Marwi Europe Sales Manager DACH-Region Manfred Marx (links) und Michael Trache.

Wie in der RadMarkt-Ausgabe 1/2021 berichtet, ist der einstige Puky-Mann Michael Trache zu Jahresbeginn als Sales Manager für die DACH-Region bei Marwi-Europe eingestiegen. Um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten, wird Trache bis zum Jahresende von seinem Vorgänger Manfred Marx eingearbeitet. Weil Marx sich dann in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet, sprach der RadMarkt noch einmal mit dem Branchenkenner auf der Eurobike – seinem allerletzten Großmesse-Auftritt.

»Ende des Jahres ist definitiv Schluss«, versicherte ein gut aufgelegter Manfred Marx dem RadMarkt am Marwi-Stand. Auch wenn er seinen Kunden in der DACH-Region den früh loslegenden Nachfolger Trache aufgrund der Corona-Pandemie seinen Kunden nicht das ganze Jahr über persönlich vorstellen konnte: »Ab Mai hatten wir genügend Zeit, unsere Kunden gemeinsam zu besuchen. Zudem hatten wir dann noch zwei Hausmessen.« Mit anderen Worten: der Übergang läuft fließend. Die Marwi-Kundschaft ist bereits mit Michael Trache vertraut.
Manfred Marx scheidet zum Jahresende nach über 30 Jahren in der Fahrradbranche – davon die letzten 20 Jahre bei Marwi-Europe – aus. Der RadMarkt-Redakteur konnte seinen Werdegang gut begleiten: 1989 war er einige Tage nach dem Mauerfall gleich im Osten auf Fahrradindustrie-Recherchetour. Die war relativ überschaubar, weil es für jedes Produkt nur einen Produzenten gab.
Den allerersten »Branchen-Ossi« interviewte er in Eisenach: es war der damals bei dem Volkseigenen Betrieb (VEB) Fahrzeugelektrik Ruhla (FER) arbeitende Manfred Marx. »FER war damals der kleine Bosch der DDR«, erinnerte sich Marx schmunzelnd auf der Eurobike. Dort war er für den Vertrieb Autoteile Inland verantwortlich. FER produzierte aber auch Fahrrad-Elektrik. Die wurde damals im Westen von Union Fröndenberg vertrieben.
Hier schließt sich der Kreis: 1995 wurde die in Schieflage geratene Union Fröndenberg von der Marwi Group in Taiwan übernommen. Der Markenname Union gehört weiterhin zum Portfolio von Marwi – so wie auch Manfred Marx bis zum Jahresende zu Marwi gehört.
Auf der Eurobike hatte er genügend Zeit, sich von seinen Kunden zu verabschieden. Er verlässt die Branche so, wie viele Eurobike-Besucher auch die letztmals am Bodensee stattfindenden Fahrrad-Messe verließen: mit einem lachenden und einem weinenden Auge.
Ein bisschen Wehmut schwingt beim Abschied sicherlich mit. Es ist aber auch das Neue, das ihn erwartungsvoll nach vorne blicken lässt.
Der RadMarkt wünscht Manfred Marx auf jeden Fall alles Gute im wohlverdienten Ruhestand. Bleiben Sie gesund!

Text/Foto: Jo Beckendorff
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten