Ex-Interbike-Chef jetzt bei Bravo Sports

01.10.2018
Pat Hus am Interbike-Stand von Sixsixone.

Auf der diesjährigen Interbike war Branchenveteran Pat Hus – von 2011 bis April 2018 als Vice President and Group Show Director bei Emerald Expositions unter anderen für die U.S.-Fahrradmesse verantwortlich – erstmals wieder auf Industrieseite anzutreffen.

Kurz vor dem Interbike-Debüt in Reno meldete sich Hus als Vice President der Bike-Divison von Bravo Sports Corp. zurück. In Reno war Hus an allen drei hintereinander liegenden Ständen von Bravo Sports anzutreffen. Sowohl die Lifestyle-Helmmarke Nutcase als auch die Protektorenmarke Sixsixone sowie die aus dem Skateboard- und BMX-Bereich kommende Protektorenmarke Pro-tec waren mit einem eigenen Stand auf der Interbike 2018 vertreten – und sollen auch künftig unter Leitung von Hus unabhängig voneinander geführt werden. Nutcase und Sixsixone werden in Deutschland übrigens vom Fürther Szene-Importeur Cosmic Sports gelenkt.
Bravo Sports hat sich in seiner Heimat USA vor allem einen Namen als Lieferant von Freizeit- und Sportprodukten für Massenanbieter wie WalMart & Co. gemacht. Mit den drei von Hus geführten Premiummarken wendet sich das Unternehmen aus dem kalifornischen Sante Fe Springs, das mit Bravo Sports srl (alias Bravo Sports-Europe) in Altivole/Treviso (Italien) auch mit einer eigenen Europazentrale im Markt ist, direkt an den Fahrrad-Fachhandel. In diesem Zusammenhang will Hus künftig auch enger mit Bravo Sports-Europe zusammen arbeiten.
Vor seiner Zeit als Interbike-Messechef war Pas Hus auf Industrieseite unter anderem bei American Bicycle Group, Cannondale und Easton Bell Sports in führenden Positionen im Einsatz. Bei Bravo Sports ist es seinen Angaben zufolge allererste Hauptaufgabe, die Marke Sixsixone als Protektorenmarke neu aufzustellen.

Text/Foto: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten