Fazua hat auch MTB und Urban im Visier

15.07.2019
Fazua-Marketingleiter Felix Kuffner mit neuer Blende.

Erstmals auf den Eurobike Media Days als Aussteller dabei: Der junge Antriebsanbieter Fazua GmbH.

Mittlerweile arbeiten über 80 Leute aus der Firmenzentrale und Produktion aus Ottobrunn bei München heraus. Die Zahl der Bikeanbieter, die den kleinen feinen Fazua-Antrieb bis dato verbauen, ist laut Marketingleiter Felix Kuffner aus 32 angewachsen. Neu dabei: Lapierre und Nox Cycles. Nox Cycles war dann auch Ausstellungs-Nachbar von Fazua auf den Eurobike Media Days 2019 am Kronplatz.
Mit der dortigen Premierenausstellung wollte Fazua unter anderem klarstellen, dass man mit seinem Antrieb auch Richtung Mountainbike und Urban ausstatten kann: »Da wollen wir hin. Wir können nicht nur Rennrad.« Bisher statten Bikeanbieter vor allem Rennrad-Modelle mit dem kleinen Mittelmotor der Ottobrunner aus. Wobei die Macher von Fazua anfangs eigentlich auch mehr an Mountainbike gedacht hatten…
Neu dabei auf den Eurobike Media Days: Eine Blende, die genau dort am Rahmen-Unterrohr eingesetzt werden kann, wenn man das Fazua-Bike auch einmal ohne Akku ohne »e« fahren will. Vorteil beim Fahren mit Blende (einmal abgesehen vom Mindergewicht durch den Akku-Ausbau): Durch den fehlenden Akku ergibt sich ein Stauraum, in dem sich einiges unterbringen lässt, was an einem Flitzer ohne »e« so nicht verstaut werden kann (siehe Bild).
Besagte Blende wird laut Kuffner sowohl online als auch über den Fachhandel angeboten. Für den Händler besonders attraktiv: während diese Fazua-Blende im Einkauf 19 Euro kostet, wird sie Konsumenten für einen unverbindlichen VK-Preis von 84 Euro angeboten.
Last but not least der Hinweis, dass die Ottobrunner derzeit an einer im Rahmen-Oberrohr integriertem Remote arbeiten.
www.fazua.com

Text/Foto: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten