Fenix Outdoor: Globetrotter stapft nach Lockdowns wieder bergauf

27.07.2022
 Fenix Outdoor: Globetrotter stapft nach Filialeröffnungen steil bergauf

Dank gut wachsender Verkäufe seines unter dem Dach von Frilufts Retail Europe stapfenden und vorab durch Corona-Lockdowns ausgebremsten Outdoor-Einzelhandels-Geschäfts konnte der schwedische Outdoor-Anbieter Fenix Outdoor International AG den Gesamtumsatz seines zweiten Geschäftsquartal 2022 im Vergleich zu 04-06/2021 um 28,9 Prozent auf nunmehr 165,9 Millionen Euro hochfahren.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen, Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Mieten (EBITDA) kletterte um 21,4 Prozent auf 23,3 Millionen Euro. Der Betriebsgewinn stieg im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres um 42,5 Prozent auf 10,4 Millionen Euro anstieg.
Beste Globetrotter-Zahlen
Bei diesem guten Zahlen spielte vor allem das aus dem auch Fahrradprodukte verkaufenden Outdoor-Filialisten Globetrotter bestehende deutsche Frilufts-Einzelhandelsgeschäft eine führende Rolle. »Da nun alle unsere Filialen geöffnet sind, steht ein großer Teil des Anstiegs im Zusammenhang mit Frilufts in Deutschland«, bestätigt der Fenix Outdoor-Vorstandsvorsitzende Martin Nordin. Der positive Effekt sei nach den Corona-Lockdowns allerdings zu erwarten gewesen. Mit einem zweiten Quartalsumsatz von 51,0 Millionen Euro kletterte der Globetrotter-Umsatz gleich um zweistellige 41,3 Prozent nach oben. Deutschland ist damit auch weiterhin der mit Abstand größte Friflufts-Outdoorhandels-Ländermarkt.
Alle drei Geschäftsfelder legen zweistellig zu
Insgesamt teilt sich der oben genannte Fenix-Gesamtumsatz auf die die Geschäftsfelder »Brands« (besteht aus einem Netzwerk an Markenstores sowie Online-Markengeschäft der Fenix Outdoor-Marken Fjällräven, Hanwag, Primus, Royal Robbins und Tierra), »Frilufts« (besteht aus dem Handelsgeschäft der fünf Outdoor-Filialgrößen Friluftsland A/S in Dänemark, Globetrotter Ausrüstung GmbH in Deutschland, Naturkompaniet AB in Norwegen und Schweden, Partioaitta Oy in Finnland und Trekitt im Vereinigten Königreich) und »Global Sales« (umfasst all jene Vertriebsunternehmen, die mehr als nur eine Fenix Outdoor-Marke verkaufen). Während »Brands« im zweiten Verkaufsquartal 2022 einen Umsatz von 41,4 Millionen Euro (plus 31,1 Prozent) erzielte, waren es bei »Frilufts« 85,0 Millionen Euro (plus 27,8 Prozent) und bei »Global Sales« 39,5 Millionen Euro (plus 26,6 Prozent).
Angespannte Lieferkette
In Nordamerika lagen die Umsätze jetzt endlich wieder über dem Niveau von vor Covid. Diese Region verzeichnete in allen Vertriebskanälen ein deutliches Wachstum. Allerdings sei dort die Situation in der Lieferkette nach wie vor »schlechter als in Europa«. Die Lieferzeit für den Versand läge nun bei 17 Wochen (einschließlich der Wartezeiten in den Häfen und eines Mangels an Landtransporten, was wiederum zu höheren Kosten führen würde).
Ausblick
Nordin warnt, dass die Engpässe in der globalen Lieferkette bis Mitte 2023 andauern werden. Um die Auswirkungen abzumildern, hat Fenix Outdoor die verfügbaren Barmittel genutzt und sich auf Produkte konzentriert, die »über Jahre und Jahreszeiten« laufen. Um Preiserhöhungen zu vermeiden und die durch die Inflation verlorenen Margen zurückzugewinnen, wurde ein Produktbestand aufgebaut, den die Schweden selbst als kritisch bezeichnen. »Dies wird uns in die Lage versetzen, die Waren für eine gewisse Zeit auf vernünftige Weise zu liefern. Um besser liefern zu können, haben wir auch unseren Verkaufs- und Einkaufsprozess früher begonnen«, betont Nordin.
Somit schaut Fenix Outdoor mit viel Optimismus in das laufenden dritte Geschäftsquartal 2022. Die Orderbücher der Geschäftsbereiche »Brands« und »Frilufts« seien gefüllt. Das sähe alles vielversprechend aus. Allerdings müsse man die möglichen Auswirkungen der bevorstehenden Rezession berücksichtigen. Was die Lieferketten-Problematik betrifft, erklärt Martin Nordin: »Im dritten Quartal stehen wir vor allem auf dem nordamerikanischen Markt weiter vor echten Herausforderungen.«

Text: Jo Beckendorff, Tabelle: Fenix Outdoor Group

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten