Finanzportal Boerse.de adelt Shimano-Aktie zum Champion

08.11.2019
Weiterhin bullig im Markt: die Shimano-Aktie.

Gestern (7. November) haben wir über die gerade vorgelegten spurstabilen Shimano-Zahlen der ersten drei Verkaufsquartale berichtet (Gesamtumsatz plus 6,1, Nettogewinn plus 7 Prozent). In diesem Zusammenhang wollen wir nicht verschweigen, dass das Finanzportal boerse.de die Shimano-Aktie Anfang des Monats »nach den Kennzahlen der Performance-Analyse« als sogenannten »Champion« qualifizierte.

Die Entwicklung der Shimano-Aktie fällt so ins Auge, dass das Finanzportal boerse.de sie nun als sogenannten »Champion« in seinen Aktienbrief – eigenen Angaben zufolge »Deutschlands größter Börsenbrief« - führt: »Champion-Aktien verzeichnen seit mindestens zehn Jahren höhere und konstantere Kursgewinne bei weniger und vergleichsweise geringeren Rücksetzern als 99,9 Prozent aller weltweit börsennotierten Aktien. Aus dem riesigen boerse.de-Pool von über 30.000 Aktien verdienen zum Beispiel nur 100 die Auszeichnung ‚Champion‘.«
Worauf diese »Adelung« seitens des Finanzportals genau beruht? Boerse.de (Stand: 5. November) verweist unter anderem auf eine 24 Monats-Betrachtung. In diesem Zeitraum verbuchte die Shimano-Aktie einen Wertzuwachs von 26,8 Prozent. Auch wenn nicht das Jahr 2018 und 2019, sondern 2014 mit einem Kursgewinn von 65,4 Prozent das bis dato erfolgreichste gewesen ist: langfristig sei Shimano an der Börse weiter ein Gewinner.
In Zahlen: »Shimano-Aktien haben in den vergangenen zehn Jahren per saldo ein Plus von 352,1 Prozent an Wert gewonnen, was einer jährlichen Performance von im Mittel plus 16,3 Prozent entspricht.« Heißt: aus einem Investment in Höhe von beispielsweise 10.000 Euro wären über die Jahre 45.213 Euro geworden: »Parallel dazu ist das Anlagerisiko als moderat einzuordnen.« Die Verlust-Ratio – eine Kennzahl, in der die Häufigkeit eines Kursverlustes mit dem gewichteten Durchschnittsverlust multipliziert wird - liegt bei 1,79. Vereinfacht ausgedrückt: Je höher die Verlust-Ratio, desto höher das Risiko der Aktie.

Text: Jo Beckendorff, Fotos: Deutsche Börse Group
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten