Hartje lässt traditionelle Fahrrad-Marke Brennabor wiederaufleben

08.09.2020
Brennabor Logo.

Mit neuen Modellen, jeder Menge Ambitionen und der Hermann Hartje KG als starkem Hersteller und Distribuent feiert die Fahrrad-Marke Brennabor einen Relaunch. Die hervorragende Beziehung des Großhändlers und Importeurs aus Hoya zum Fachhandel ist dabei ein Vorteil, auf den eine neue Brennabor-Kundschaft bauen kann.

Gegründet im Jahr 1871 in Brandenburg durch die Gebrüder Reichstein, hatten die Brennabor-Werke in ihrer Zeit einen beispiellosen Ruf. Lange war es still um die 150 Jahre alte Marke. Nun wird ein neues Kapitel aufgeschlagen: Hartje nimmt sein eigenes 125-jähriges Jubiläum in diesem Jahr zum Anlass, stark ins nächste Jahrzehnt zu starten. Ziel ist es, das bisherige Angebot durch eine Marke zu ergänzen. Unter dem Hartje-Dach sollen hochwertige moderne Räder mit klassischen eleganten Linien entstehen, die - mit wertigen Komponenten durchdacht ausgestattet - auch eine jüngere Zielgruppe ansprechen. Für interessierte Händler stehen die Hartje Außendienstmitarbeiter-Teams als Ansprechpartner parat.
Zum Zeitpunkt dieses Schreibens sind noch sind nicht alle Details bekannt. Nur soviel: für Oktober sind ein eigener Web-Auftritt, ein Katalog und weitere Presseinfos angekündigt.
Allerdings lassen sich schon ab September zunächst 17 E-Bike Modelle - aufgeteilt in die Bereiche »Trekking« und »Retro« (Retro siehe 2. Bild unten) - unter dem Namen Brennabor bestellen. Dazu gesellt sich ein Allroad-/ SUV-Modell (1. Bild unten). Non-E-Bikes wird es zu einem späteren Zeitpunkt geben.

Text: Jo Beckendorff/Hartje, Fotos: Hartje

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten