Hochwasser-Katastrophe: Deuter spendet an Förderschule

16.12.2021
So sah es nach der Flutkatastrophe in der Lavana-Förderschule aus.

Gleich nach der diesjährigen Flutkatastrophe in der Eifel hatte der zum Teilkonzern Outdoor von Schwanhäußer Industrie Holding GmbH & Co. KG (alias Schwan-Stabilo Group) gehörende Bikerucksack-Pioner Deuter seine Mitarbeiter zu einer freiwilligen Spende für eine soziale Einrichtung im Überflutungsgebiet an der Ahr aufgerufen. Der Gersthofener Anbieter rundete die eingegangenen Spenden auf 3.000 Euro auf. Nun wurde diese Spende an die dortige Levana-Schule übergeben.

Die Levana-Schule ist eine Förderschule mit den Schwerpunkten ganzheitliche und motorische Entwicklung in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Diese wurde durch die Flutkatastrophe vom 14. Juli 2021 komplett unter Wasser gesetzt und zerstört.
Einige Kinder, Eltern und Lehrer haben nicht nur die Levana-Schule verloren, darüber hinaus auch ihr Zuhause und Angehörige.  Für die besonderen Kinder der Förderschule ist es nochmal schwerer, die gewohnten Strukturen zu verlassen und die Hochwasser-Katastrophe zu verstehen und zu verarbeiten. Ein Schüler sagte bereits: »Ich gehe in keine andere Schule, nur in meine Levana-Schule, sonst bleibe ich zu Hause!«
Laut Deuter-Geschäftsführer Robert Schieferle sind die Levana-Schüler derzeit auf zwei Schulstandorte in Neuwied aufgeteilt: »Trotzdem fehlen immer noch zahlreiche Dinge, die zur Förderung der Schülerschaft dringend benötig werden. Wir freuen uns, dass wir mit unserer Spende zumindest einen kleinen Beitrag dazu leisten. Der Förderverein freut sich auch weiterhin über Geldspenden, die zum Wohle der Schülerinnen und Schüler eingesetzt werden.«
Gespendet werden kann an den Förderverein der Levana-Schule (Konto: Kreissparkasse Ahrweiler, DE 30 5775 1310 0000 8198 39, BIC: MALADE 51 AHR). Weitere Informationen unter www.levana-aw.de.

Text: Jo Beckendorff/Deuter, Foto: Deuter

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten