Intersport holt Chef seiner Tochter Voswinkel in die Zentrale

05.07.2019
Helge Mankowski.

Der bisher als Geschäftsführer der Intersport-Deutschland-Tochter Voswinkel arbeitende Helge Mankowski wird in leitender Funktion zur Mutter Intersport Deutschland eG nach Heilbronn wechseln.

Dort wird der 47-Jährige ab sofort den Bereich Qualitätssicherung Business Partnering für CI-Händler und Kooperationspartner im Vorstandsbereich von Frank Geisler.
Laut Geisler hat Makonwski vor drei Jahren den Job als Geschäftsführer von Voswinkel in extrem schwieriger Lage übernommen und die notwendige Sanierung des Unternehmens aktiv vorangetrieben: »Wir freuen uns, dass wir von seiner Kompetenz und Erfahrung jetzt in unserer Dienstleistungsorganisation in Heilbronn profitieren können.«Die Sanierung des Tochterunternehmens Sport Voswinkel, das sich derzeit wie berichtet in einem Schutzschirmverfahren befindet, würde Helge Mankowski weiter in beratender Funktion begleiten.
In seiner neuen Funktion in der deutschen Intersport-Zentrale agiert Helge Mankowski als wichtige Schnittstelle zwischen den Vorstandsdivisionen von Frank Geisler und Mathias Boenke. »Zu seinen Aufgaben zählt unter anderem die Definition und Weiterentwicklung geeigneter Qualitätsstandards für CI-profilierte Intersport-Häuser inklusive der Abgrenzung zu den Kooperationspartnern im Sinne der Stärkung der Marke Intersport und der Strategie ‚Best in Sports‘, heißt es in einer Pressemeldung aus Heilbronn.
Vor seiner Tätigkeit als Voswinkel-Chef hat Helge Mankowski als Key Account-Betreuer die großen Intersport-Häuser in der Zentrale in Heilbronn beraten. Darüber hinaus war er in den Jahren 2014 und 2015 als Geschäftsführer der Sportpoint-Gruppe maßgeblich für die erfolgreiche Integration von Sportpoint in den Verbund verantwortlich.

Text: Jo Beckendorff/Intersport-Deutschland, Foto: Intersport-Deutschland

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten