Ion-Macher Boards & More schluckt SQlab

23.04.2021
SQlab-Gründer Tobias und Annette Hild.

Mit Wirkung zum 31. März hat der führende Kite-, Windsurf-, Wingfoiling- und Stand-up-Paddling-Anbieter Boards & More GmbH den für seine ergonomischen Fahrradprodukte bekannten Spezialisten SQLab GmbH übernommen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Während SQlab-Gründer Tobias Hild weiterhin als Geschäftsführer an Bord bleibt, wird sich seine Frau, Mitbegründerin und Finanzchefin Annette Hild nach und nach aus dem Unternehmen zurückziehen.

Zukünftig wollen beide Unternehmen gemeinsam weitere innovative Produkte für den Fahrrad-Einzelhandel entwickeln und vertreiben. Beide Firmen sind bei München zu Hause. Sie liegen nur fünf Kilometer voneinander entfernt und blicken jeweils auf 20 Jahre Markterfahrung zurück. »Unser Standort und unser Team wird sich nicht ändern, ganz im Gegenteil - die neue Struktur erlaubt es uns, hier vor den Toren von München zu bleiben, was sonst aus Kostengründen langfristig nur sehr schwer beizubehalten gewesen wäre«, versichert Hild.
Während Boards & More mit ihrer 2011 aus der Taufe gehobenen Bikewear- und -Accessoires-Marke Ion »den Surf-Spaß Richtung Bike« transferieren will, gilt SQlab als Pionier in Sachen ergonomischer Fahrradprodukte. So war der Anbieter zum Beispiel 2002 erster Hersteller im Markt, der mit dem Konzept der Sitzknochen-Vermessung loslegte und Sättel (sowie später folgend auch Schuhsohlen) kundenspezifisch in unterschiedlichen Breiten angeboten hat.
»Wir haben zahlreiche Ideen in petto und wollen das starke Wachstum insbesondere des vergangenen Jahres optimal nutzen. Unser Ziel ist es, jetzt mehrere größere Projekte zu verwirklichen, an denen wir bereits seit langem arbeiten. Mit Boards & More haben wir dazu den passenden Partner gefunden. Beide Firmen ergänzen sich in wichtigen Feldern ganz hervorragend«, erklärt Tobias Hild. Er selbst will sich auch wieder stärker auf seine Domäne Produktentwicklung konzentrieren können.
Mit der Boards & More-Gruppe im Rücken will SQlab vor allem die nächsten Schritte Richtung Internationalisierung einleiten. Zudem würden solche Dinge wie der Aufbau einer neuen Logistik anstehen.
Dazu Boards & More Gruppen-CEO Till Eberle: »Uns verbindet die Liebe zu Produktdetails. Gemeinsam wollen wir die Marken SQlab und Ion International voranbringen.«
Neben Ion lenken die Oberhachinger noch in den oben genannten (Wasser-)Sportsektoren die Marken Duotone und Fanatic. Seit 2012 befindet sich das Unternehmen in den Händen der Münchener Beteiligungsgesellschaft Emeram Capital Partners.

Text: Jo Beckendorff/SQlab, Fotos: 1x SQlab, 1x Jo Beckendorff

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten