Mehr Multichannel: Fahrrad.de startet Service Partner Netzwerk

29.03.2018
Künftig sollen auch Vor-Ort-Partner für Fahrrad.de schrauben.

Der von Internetstores GmbH kreierte Online-Fahrradshop Fahrrad.de – als Deutschlands führenden Online-Shops neben Bikster Brügelmann, Campz etc. unter dem Dach des mittlerweile zu Signa Sports gehörenden Bike- und Outdoor-E-Commerce-Anbieter Internetstores GmbH radelnd - hebt seinen Kundenservice auf das nächste Level. Ab Mai 2018 erhalten Kunden durch ein lange erarbeitetes neues »Service Partner-Netzwerk« die Möglichkeit, »sich das bestellte Fahrrad nicht nur wie bisher direkt nach Hause, sondern zu einem Servicepartner in ihrer Nähe liefern zu lassen«. Womit man lokale Händler für sich gewinnen will und welche Rolle unter anderem das junge Fahrradservie-Unternehmen Live Cycle dabei spielt, erfahren Sie hier.

Fahrrad.de-Servicepartner würden »binnen zwei Werktagen die Endmontage vornehmen und alle wichtigen Komponenten des Rads einstellen und überprüfen«. Mit diesem neuen Vor-Ort-Service möchte Fahrrad.de jenen Kunden, »die eventuell Unterstützung bei den letzten Aufbauschritten und eine individuelle finale Einstellung des Fahrrads wünschen«, gerecht werden.
Internetstores-CEO Markus Winter erklärt die Gründe für das neue Konzept wie folgt: »Ein E-Commerce-Unternehmen kann mit der Vernetzung von On- und Offline-Kanälen ein sehr viel breiteres Spektrum an Service bieten als ein rein stationärer Anbieter. Mit dem Service Partner Netzwerk machen wir einen weiteren, wichtigen Schritt in Richtung Multichannel-Anbieter. Wir freuen uns sehr, unseren Kunden diesen besonderen Service in Kooperation mit Fachhändlern und Werkstätten bald deutschlandweit anbieten zu können.«
Fahrrad.de gehe diesen Weg, »obwohl der Pilot und Marktführer des reinen Online-Versandes bislang über 900.000 Kunden damit begeistern konnte, das Fahrrad in guter Qualität beim Kunden ankommen zu lassen«.
Was Internetstores in diesem Zusammenhang nicht sagt: Während der stationäre Fachhandel online aufrüstet, müssen die bisherigen Online-Anbieter mit stationären Ideen dagegen halten. Großanbieter wie Amazon & Co. machen es vor – bzw. zeigen mit ihren stationären Ambitionen auch, dass sie mit »nur E-Commerce« an Grenzen stoßen. Da wollen sich auch virtuelle Fahrradshop-Größen wie Fahrrad.de, aber auch Direktversender wie zum Beispiel Canyon Bicycles, keine Blöße geben: Diese Vertriebsformen sind alle auf der Suche nach stationären »Vor-Ort«-Möglichkeiten bzw. -Alternativen.
Laut Informationen aus der Esslinger Internetstores-Zentrale bietet das jetzt von Fahrrad.de präsentierte »Service Partner-Netzwerk« künftig mit machenden Service-Partnern viele Vorteile: »Die Fachhändler und Fachwerkstätten erhalten durch den Fahrrad.de-Service zusätzlichen Umsatz und können auch Folgeaufträge für anfallende Reparaturen oder Inspektionen abschließen.« Wer – ob Internetstores oder der Konsument - und wie viel für »das Zusammenschrauben« allerdings bezahlt wird, geht nicht aus der aktuellen Erklärung von Internetstores hervor.
Zum neuen »Service Partner-Netzwerk« meint Internetstores Director Multichannel Kai Ehlers: »Wir wollen in Kürze auch für all diejenigen die bevorzugte Adresse sein, die nicht nur den besten Preis und die beste Auswahl, sondern auch ein Rundum-glücklich-Paket beim Service wünschen. Mit unserem neuen Netzwerk aus lokalen Händlern kommen wir diesem Kundenwunsch entscheidend entgegen.«
Ein wichtiger strategischer Partner für den Start des Service ist übrgiens der mobile Fahrradservice Live Cycle GmbH aus München. Mittlerweile besitzt das Unternehmen Standorte in Berlin, Hamburg, Essen und München. Zwischen Fahrrad.de und Live Cycle besteht schon seit längerem eine Partnerschaft zur Stärkung des Bike-Leasing-Angebots und der Vertriebsaktivitäten. Über erste Ansätze hatte der RadMarkt bereits in seiner Ausgabe 11/2017 berichtet.
Gleichzeitig kommen jetzt laut Internststores »ständig neue Partner hinzu«. Ziel sei es letztendlich, Deutschland flächendeckend mit autorisierten Fachhändlern und Fachwerkstätten abzudecken. Und: »Jeder Partner erhält einen individuellen Login zur Fahrrad.de-Plattform, die ihn bei der Verwaltung seiner Bestellungen unterstützt. Auch automatische Benachrichtigungen erfolgen über die Anwendung. Auf diesem Weg wird der prozessuale Aufwand für den Partner minimiert und der Kunde hat volle Transparenz über den Status seiner Bestellung.«

Text: Jo Beckendorff, Foto: Internetstores GmbH

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten