Mobilitätsdienstleister Tretbox benennt sich in Ono um

16.08.2018

Beim Berliner Mobilitätsdienstleister Tretbox, der ein eigenes E-Cargo-Bike zur Vermietung an Kurier- und Paketdienste entwickelt, ist die Testphase angelaufen. Gleichzeitig hat sich das 2017 gegründete Unternehmen in Ono umbenannt.

Gegründet wurde die Firma von Beres Seelbach, Philipp Kahle und Murat Günak. Güna war zuvor Chefdesigner des Volkswagen-Konzerns und zeichnet verantwortlich für die funktionale Ästhetik des Ono-E-Cargo-Bikes, das die Berliner ab kommendem Jahr in Deutschland produzier en und an Kurier-, Express- und Paketdienste (KEP) vermieten wollen. Jedes einzelne ONO wird über rund zwei Kubikmeter Ladevolumen verfügen, vier ONO-Container können also einen üblichen Liefer-LKW mit etwa acht Kubikmetern Ladevolumen ersetzen. 

Spezielles Mikrodepot-System
Genutzt werden sollen die E-Cargo-Bikes im Zusammenspiel mit Mikrodepots genutzt werden, die von Partnern aus der KEP-Branche in Großstädten betrieben werden, zum Beispiel in leerstehende Geschäften, auf Logistikflächen, Parkplätzen und in Parkhäusern. Die Kosten für das Depot werden durch die bei E-Cargo-Bikes geringeren Lieferkosten auf der letzten Meile kompensiert. »Die Nachhaltigkeitsstudie 2017 des Bundesverbands Paket & Express Logistik hat gezeigt: Je urbaner und höher die Einwohner- beziehungsweise Haushaltsdichte pro Quadratkilometer, desto besser ist das Gebie wirtschaftlich für das Mikro-Depot-Konzept geeignet«, erklärt Beres Seelbach, Co-Gründer und CEO von
Der neue Name Ono soll nun besser das Selbstverständnis der Marke spiegeln, indem er Assoziationen mit dem Wort »ONE« weckt: »Im Sinne von Einheit oder Ganzheit und als Orientierung auf dem Weg in eine neue Ära der Mobilität«, erläutert Murat Günak. »Dazu arbeiten wir mit dem Qualitätsanspruch aus der Autoindustrie an einem E-Cargo-Bike, das sich von bisherigen Vehikeln abhebt. Onos vereinen künftig nachhaltiges, platzsparendes und umweltfreundliches Produktdesign.« Zum Servicepaket rund um das Ono gehört, dass sich die Berliner auch komplett um Reparatur und Wartung der Fahrzeuge kümmern. Für 2023 ist auch ein Ono-Modell für Privatkunden geplant. Für 2025 hat Ono sich vorgenommen, in 50 europäischen Großstädten im  Zustellmarkt vertreten zu sein.

www.onomotion.com   

vz/Fotos: Ono

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten