Neuer ZIV-Bundesgeschäftsführer legt voll motiviert los

07.04.2021
Burkhard Stork.

Wie bereits im November letzten Jahres bekannt gegeben wurde, wird der bisherige ADFC-Bundesgeschäftsführer Burkhard Stork in die großen Fußstapfen des Mitte letzten Jahres plötzlich verstorbenen ZIV-Geschäftsführers Siegfried Neuberger treten. Am 1. April hat der seit Juli 2020 interimistisch als ZIV-Geschäftsführer eingesetzte Branchenveteran Ernst Brust das Zepter offiziell an Burkhard Stork übergeben.

Das ZIV-Präsidium freut sich über den neuen Bundesgeschäftsführer, der an der Spitze des Branchenverbandes entscheidend an einer glänzenden Zukunft für die Fahrradindustrie in Deutschland mitwirken wird. National und international bestens vernetzt in der Politik, den Medien und der Radbranche, hat Burkhard Stork in seinen neun Jahren als Bundesgeschäftsführer des ADFC eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass er die gesamte Klaviatur der Verbandsarbeit virtuos beherrscht – » die feinfühlige Diplomatie ebenso wie das leidenschaftliche Engagement, das maßvolle Einstreuen von Themen ebenso wie die beharrliche Wiederholung«.
»Wir freuen uns riesig und sind, zugegebenermaßen, auch ein bisschen stolz darauf, dass wir mit Burkhard Stork die Idealbesetzung für die Bundesgeschäftsführung des ZIV gewinnen konnten«, erklärt der geschäftsführende Paul Lange-Gesellschafter in seiner Rolle als ZIV-Präsidiumsmitglied, »wir sind als Zweirad-Industrie-Verband mit stetig wachsender Mitgliederzahl als gewichtige Stimme für das Fahrrad bereits heute sehr gut aufgestellt, aber natürlich gilt es angesichts der fast explosionsartig wachsenden Bedeutung des Radfahrens als Mobilitätsträger, diese Stellung weiter auszubauen. Es gilt, den Interessen von Millionen von Radfahrerinnen und Radfahrern sowie der Fahrrad- branche mit ihren insgesamt fast 300.000 Beschäftigten Gehör zu verschaffen und damit das Radfahren als unverzichtbaren Bestandteil moderner, nachhaltiger Mobilität weiter zu fördern. Dafür ist Burkhard Stork genau der Richtige.«
Besonderer Dank gilt natürlich Ernst Brust, der nach dem überraschenden Tod von Siegfried Neuberger im Juli 2020 die Geschäftsführung des ZIV interimistisch übernommen hatte. »Ernst Brust ist im vergangenen Sommer als Interimslösung in einer schweren Zeit für den ZIV sofort in die Bresche gesprungen und hat mit seinem Engagement in einer für die Fahrradbranche besonders intensiven, aber auch besonders herausfordernden Phase buchstäblich den Laden am Laufen gehalten. Dafür sind wir ihm sehr dankbar und freuen uns, dass er auch nach dem 1. April dem ZIV als Leiter des Ressorts Technik erhalten bleibt«, betonen die drei ZIV Präsidiumsmitglieder Bernhard Lange, Willi Humpert und Volker Thiemann unisono.
Burkhard Stork versichert hingen, »bis in die Haarspitzen motiviert« zu sein: »Die deutsche Fahrradindustrie vertreten zu dürfen, ist gleich in zweierlei Hinsicht spannend. Erstens, weil der Fahrradsektor vor allem in der jüngsten Vergangenheit als veritabler und bedeutender Industriesektor immer mehr Beachtung und Gewicht erfährt. Und zweitens, weil ich in dieser Funktion dem Fahrrad treu bleiben und weiter daran arbeiten kann, dem Fahrrad noch mehr Bedeutung zu geben.«

Text: Jo Beckendorff/ZIV, Foto: ADFC/Clemens Bilan

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten