Osprey Europe schützt Vertriebs- und Handelspartner mit SDP

13.02.2020
Osprey Europe.

Osprey Europe Ltd. – eine Tochter des kalifornischen Rucksack- und Taschen-Spezialisten Osprey Packs Inc. – startet mit einem selektiven Vertriebsprogramm durch. Das sogenannte »Selective Distribution Programme« (SDP) soll sicherstellen, »dass alle europäischen Vertriebspartner, die Osprey Produkte verkaufen, den Werten und Richtlinien der Marke sowie dem Verbraucherschutz gerecht werden«. Das Programm wurde im Januar 2020 im Europäischen Wirtschaftsraum, in der Schweiz und im Vereinigten Königreich eingeführt.

Heißt auch, dass nur autorisierte Vertriebspartner Osprey-Produkte im stationären Handel, auf Webseiten und/oder Internetplattformen verkaufen können: »Dadurch stellt Osprey sicher, dass jeder Kunde das optimale Produkt- und Serviceangebot erhält, das Osprey auszeichnet«.
Das auch mit einigen Fahrrad-Rucksäcken und -Taschen im Portfolio antretende Anbieter hat sich eigenen Angaben zufolge in den letzten Jahren am europäischen Markt etabliert und ein umfangreiches und solides Händlernetz geschaffen. Mit der SDP-Einführung sollen die meisten bestehenden Kanäle erhalten bleiben.
»Unser Ziel ist es, die Investitionen dieser Vertriebspartner/Händler in das Kundenerlebnis zu erhalten und zu schützen, indem wir sicherstellen, dass nur Vertriebspartner, die ähnliche Investitionen tätigen und dem Kundenservice verpflichtet sind, Teil unseres Händlernetzes sind«, erklärt Osprey Europe Managing Director Jonathan Petty.
Mehr Info unter www.ospreyeurope.co.uk.

Text: Jo Beckendorff/Osprey-Europe, Foto: Osprey-Europe

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten