Sachs Micro Mobility Solutions: Grünes Licht für vierten Partner

09.10.2018

Bereits am 31. August hat die Europäische Kommission der Sachs Micro Mobility Solutions GmbH nach kurzer Prüfungszeit grünes Licht für die kartellrechtliche Freigabe eines vierten Joint Venture-Partners gegeben. Mit BMZ erhält der junge Systemanbieter für Micro-Mobilitätslösungen mit Sitz in Schweinfurt und Friedrichshafen »einen wichtigen Partner, der entscheidendes Batterie-Know-how für den E-Bike- und E-Mobility-Markt in das Gemeinschaftsunternehmen einbringt.

Heißt auch, dass Sachs Micro Mobility Solutions neben den umfassenden internationalen Erfahrungen seiner bisherigen Gesellschafter BrakeForceOne (BFO), Magura und ZF nun auch auf jene von BMZ zurückgreifen kann. Somit habe man nun »alle Voraussetzungen geschaffen, um innovative Systemlösungen ganzheitlich zu entwickeln und zu produzieren«.
Dazu BMZ-Gründer und –Geschäftsführer Sven Bauer: »Um sich im schnell wachsenden Micro-Mobility-Markt zu positionieren und Entwicklungen schneller voran zu bringen, sind Partnerschaften aus unserer Sicht der richtige Weg. Der Know-how-Transfer und die dadurch möglichen Entwicklungsmöglichkeiten sind für uns eine große Motivation.«
Und Sachs Micro Mobility Solutions-Geschäftsfühgrer Michadel Funk meint: »Wir freuen uns über die kurzfristige positive Entscheidung der Europäischen Kommission. Das Batterie-Know-how, das BMZ in das Joint Venture einbringt, ist für alle Partner sehr wichtig und wertvoll.«

Text: Jo Beckendorff/Sachs Micro Mobility Solutions GmbH, Foto: Sachs Micro Mobility Solutions GmbH

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten