Start-up Ampler Bikes sammelt weiter via Crowdfunding

29.08.2019
Ampler Bikes.

Seit dem 22. August sammelt der estnische Urban E-Bike-Direktvertreiber Ampler Bikes auf der Crowdfunding-Plattform Funderbeam öffentliches Investorenkapital ein, das laut dem hinter diesem Anbieter stehenden Machern »die ambitionierten Wachstumsziele unterstützen soll«.

Mit einer Kampagne, die zunächst sieben Tage lang nur ausgewählten Partnern zugänglich war, konnte sich Ampler Bikes auf Funderbeam bereits 913.000 Euro frisches Kapital sichern. Die Mindestsumme von 500.000 Euro wurde dabei in nur knapp 26 Stunden erreicht. Angestrebt wird ein Zielbetrag von 2,5 Millionen Euro, den man bis zum Ende der aktuell laufenden zweiten Finanzierungsrunde am 12. September eingesammelt haben will.
Die nach der im Jahr 2017 gestarteten ersten öffentlichen Finanzierungsrunde eingeläutete zweite diesjährige Finanzierungsrunde soll laut dem Startup dazu dienen, »das Firmenwachstum zu unterstützen und die Wachstumsrate von 100 Prozent jährlich bei gleichzeitiger Profitabilitätssteigerung beizubehalten sowie die Produktionskapazitäten innerhalb von drei Jahren auf 25.000 Fahrräder jährlich zu steigern«.
Dabei will der laut Eigenangaben »europäische Hersteller leichter und leistbarer Elektrofahrräder mit integrierter Elektronik, die speziell für den urbanen Raum und das moderne Pendeln konzipiert wurden«, in den letzten 24 Monaten auf eine beachtliche Entwicklung blicken: Mit 6,5 Millionen Euro Umsatz seit Juli 2017 ist Ampler Bikes, das seine Räder 2016 erstmals präsentierte, bereits profitabel. In dieser Zeit ist das Team von acht auf 36 Mitarbeiter angewachsen. Bisher wurden 3.500 Ampler E-Bikes verkauft. Zudem wurde 2018 eröffnete ein erster Ampler-Showroom in Berlin eröffnet. Und was das derzeit laufende Geschäftsjahr 2019 betrifft: alleine in den ersten sieben Monaten 2019 habe man einen Umsatz von 3,9 Millionen Euro eingefahren – was im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von 120 Prozent entspricht. Außerdem geben die Esten bekannt, zeitnah ein neues Montagewerk im heimischen Jüri beziehen zu wollen.
Zu dieser rasanten Entwicklung meint Ampler Bikes-CEO und -Mitbegründer Ardo Kaurit: »Ich glaube, dass unser Wachstum auf den richtigen Werten basiert - wir bauen ein ehrliches Produkt, an das wir selbst glauben. Wir haben eine langfristige Vision, wir setzen uns realistische Ziele, wir kümmern uns um unser Team und unsere Partner und wir schonen die Umwelt. Ein E-Bike ist eine gute Wahl für den Alltag, Millionen von E-Bike-Nutzern und der weltweit wachsende E-Bike-Markt sind der Beweis dafür. Ampler spielt in diesem Bereich eine wichtige Rolle.«
Weitere Informationen zur bis zum 12. September laufenden zweiten Ampler-Finanzierungsrunde inklusive Kapitalstruktur und Exit unter https://www.funderbeam.com/syndicate/ampler-bikes3. Mehr Info zu Ampler Bikes selbst unter https://amplerbikes.com/de,  sowie https://www.instagram.com/amplerbikes.

Text: Jo Beckendorff/Ampler Bikes, Fotos: Ampler Bikes

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten