Sun Race Sturmey-Archer baut Nabenschaltungs-Range aus

15.04.2019
Olaf Sudbrack mit »A20«.

Neben Marktführer Shimano profitiert unter anderem auch der in Taiwan ansässige Fahrrad-Schaltungs- und -Komponenten-Produzent Sun Race Sturmey-Archer von dem Anfang 2017 verkündeten Aus des Nabengeschäfts von U.S.-Anbieter SRAM.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Taiwaner – unter anderem in der Branche im individuellen Sektor »customized products« bestens aufgestellt - jetzt in Produktbereiche eintauchen, die einst von Sram bedient wurden und sich nach wie vor einer Nachfrage erfreuen.
Auf der Taipei Cycle Show 2019 bestätigte Olaf Sudbrack in seiner Rolle als Vertreter von Sun Race Sturmey-Archer in Deutschland, dass nicht nur, aber vor allem das Geschäft von Zwei-Gang-Schaltnaben unter dem Nabenschaltungs-Markennamen Sturmey-Archer von dem Aus des einstigen Sachs-Nabengeschäfts (das SRAM einst übernommen hatte) profitiert: »Somit haben wir in diesem Sektor jetzt auch nachgelegt. Für 2020 werden wir neben unserer bewährten Zweigang-Schaltnabe ‚S20‘ mit einem Übersetzungsverhältnis von 138 Prozent auch erstmals eine automatische Zweigang-Schaltnabe mit einem Übersetzungsverhältnis von 137 Prozent anbieten.«
Diese automatische Sturmey-Archer Zweigang-Schaltnabe namens »A20« schaltet laut Sudbrack automatisch bei 12 bzw. 18 Stundenkilometer einen Gang herauf. Die Nabe mit dem Schaltvorgang bei 12 km/h gilt als Standardversion, mit der sich der Anbieter an Fahrräder richtet. Mit den Naben mit automatischem Schaltvorgang bei 18 km/h hat »der englische Taiwaner« wiederum eher E-Bikes im Auge. Sudbrack spricht in diesem Zusammenhang von der »A20 E-Bike Version«.
»A20« kommt mit einem Alu-Nabengehäuse in den Markt und ist laut Sudbrack sowohl mit einer integrierten 70 Millimeter Trommelbremse als auch mit Scheibenbremse sowie mit Freilauf zu haben.
www.sturmey-archer.com
www.sunrace.com

Text/Foto: Jo Beckendorff

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten