Swapfiets bietet in zwei Städten auch E-Bikes im Abo an

26.06.2019
Für Frauen und Männer gibt es einen gemeinsamen Unisex-Rahmen.

Der Fahrrad-Abo-Anbieter Swapfiets, auch in Deutschland seit 2018 in vielen Städten Deutschlands bekannt durch die Fahrräder mit den blauen Vorderreifen, weitet sein Angebot auf E-Bikes aus. Zunächst können testweise die Elektrofahrräder mit dem Namen »Power 7« nur in Münster und München abonniert werden, ab 2020 sollen sie auch in anderen Städten verfügbar sein.

Egal ob motorisiert oder ohne Elektrounterstützung, das Konzept ist gleich: Swapfiets stellt gegen einen monatlichen Abo-Betrag ein immer funktionierendes Fahrrad zur Verfügung, so das Versprechen. Für das Elektro-Modell »Power 7« zahlt der Kunde 75,00 Euro, für das herkömmliche Fahrrad »Deluxe 7« 19,50 Euro (Standardpreis). Darin sind die Wartung und Reparaturen enthalten. Der Reparaturservice gilt innerhalb des angegebenen Servicegebiets der betreffenden Stadt – ob zu Hause, auf der Strecke oder im Swapfiets Store. Innerhalb von 24 Stunden würden kleinere Reparaturen werden vor Ort durchgeführt oder das Rad ausgetauscht. Das Abonnement ist monatlich kündbar.
Das Power 7 ist ausgestattet mit einem Mittelmotor Bosch Power Active Line Plus mit vier Unterstützungsstufen, der Nexus 7-Gang von Shimano und Scheibenbremsen. Zur Sicherung verfügt es über ein Ringschloss und ein Kettenschloss. Der herausnehmbare Akku ist in den Rahmen integriert. Laut Swapfiets werden die Fahrräder in diversen Produktionsstätten in Zusammenarbeit mit Pon Bike hergestellt.
Falls ein Swapfiets gestohlen wird zahlt der Kunde eine Selbstbeteiligung in Höhe von 220 Euro für das Power 7 und 500 Euro für die Batterie, vorausgesetzt, dass das Fahrrad und die Batterie abgeschlossen waren. Geht sowohl das Power 7 als auch der Schlüssel verloren, beträgt die Selbstbeteiligung 2.000 Euro.
Das Unternehmen Swapfiets wurde 2014 gegründet und hat mittlerweile 100.000 Kunden in den vier Kernmärkten Niederlande, Deutschland, Belgien und Dänemark. Im Gründungsjahr waren es 20.000 Kunden. Das »niederländische Start-up des Jahres 2018« ist europaweit in fast 50 Städten aktiv, bis Ende 2019 auch in 16 weiteren Städten Deutschlands.

Fotot: Swapfiets

 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten