Swapfiets: zwei neue Märkte, sechs neue Städte

31.03.2021
Weiter auf Expansionskurs: Swapfiets.

Der zur niederländischen Pon Group (u.a. Mutter von Derby Cycle) gehörende Fahrrad-Abo-Pionier Swapfiets setzt seinen Expansionskurs auch im Jahr 2021 fort. Neue Ländermärkte sind Spanien und Österreich. Zudem wurden nicht nur in diesen Ländern, sondern auch in Frankreich weitere Städte für das Abo-Geschäft hinzugewonnen.

Bereits in diesem Monat März wurden die Türen eines neuen Swapfiets-Store in Barcelona geöffnet. Zudem wird das flexible Swapfiets-Abo für Fahrräder und andere Mikromobilitäts-Lösungen bis Ende April auch in Lyon, Nantes, Straßburg und Toulouse sowie in Wien erhältlich sein.
Dazu Swapfiets-CEO Marc de Vries: »Wir freuen uns sehr, in Europa weiter in so großartige Städte wie Barcelona und Wien zu expandieren, in denen immer mehr Menschen Fahrrad fahren und andere Formen der Mikromobilität nutzen. Wir glauben, dass wir mit unserer sorgenfreien Fahrrad-Mitgliedschaft wirklich dazu beitragen können, diese Städte lebenswerter zu machen.«
Da Fahrräder die effizienteste, nachhaltigste und umweltfreundlichste Transportlösung für Einzelpersonen in Großstädten sind, erfreut sich auch das Swapfiets-Konzept mit derzeit fast 220.000 Mitgliedern in Europa und über 60.000 Abonnenten in Deutschland wachsender Beliebtheit.
Neben Fahrrad und E-Bikes bietet Swapfiets mittlerweile auch einen faltbaren E-Tretroller namens »E-Kick« an. Der wird derzeit allerdings nur in ausgesuchten Städten angeboten. Darüber hinaus ist »E-Scoot« - zwei von China-Anbieter Niu entworfene und hergestellte E-Motorroller - Teil des Produktportfolios von Swapfiets. Auch sie sind derzeit per Monatsabo nur in einigen ausgewählten Städten zu haben. Der Schwerpunkt des 2014 gegründeten Unternehmens Swapfiets soll aber weiterhin auf Fahrrädern liegen.
Mehr Info über Anbieter, mobile App und Verfügbarkeit über www.swapfiets.com.

Text: Jo Beckendorff, Foto: Swapfiets

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten