Vista Outdoor 2021/22: erstes Verkaufsquartal = 4. Rekord in Folge

02.08.2021
Vista Outdoor Logo.

Für sein vom 1. April bis 30. Juni laufendes erstes Quartal des Geschäftsjahres 2021/22 schultert US-Anbieter Vista Outdoor Inc. neue Rekorde. Damit setzt sich die schon im letzten Geschäftsjahr 2020/21 einsetzende (und sicherlich auch von Corona gekitzelte) positive Entwicklung fort.

»Das Geschäftsjahr 2021/2022 hat mit dem vierten Quartal in Folge, in dem wir dank starker Nachfrage, großartiger Umsetzung und einer Reihe innovativer Outdoor-Produkte ein Rekordergebnis erzielt haben, einen hervorragenden Start hingelegt«, freut sich Vista Outdoor-CEO Chris Metz im Namen seines Teams, »wir setzen unser Wertschöpfungskonzept erfolgreich um und nutzen die Hebel des organischen Wachstums, der Innovation und ausgewählter Übernahmen.«
Das organische Wachstum würde man mit der Entwicklung neuer Produkte in der gesamten Markenfamilie vorantreiben. Dafür habe man auch die Investitionen in Forschung und Entwicklung um 17 Prozent erhöht.
Außerdem wurden zwei Akquisitionen in wachstumsstarke Segmente abgeschlossen und integriert. Dabei handelt es sich zum einen (und wie berichtet) um die Übernahme der heimischen Premium-E-Bike-Marke QuietKat, zum anderen um die »weibliche, von der Jagd inspirierte Bekleidungsmarke Venor«.
Das erste Verkaufsquartal 2021/22 in Zahlen
Das alles hat dazu geführt, dass die US-Amerikaner im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2021/22 einen Gesamtumsatz von 663 Millionen USD (557,16 Millionen Euro) erzielt haben. Verglichen mit den Monaten April bis Juni des Vorjahres ist das ein Plus von 38,4 Prozent.
Mit diesem Quartalsumsatz-Rekord im Rücken erzielten die US-Amerikaner ein Rohergebnis von 241,43 Millionen USD (202,89 Millionen Euro, plus 92,6 Prozent). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit 143,66 Millionen USD (120,73 Millionen Euro) weit über dem des vergleichbaren Vorjahreszeitraums mit seinen gerade einmal 48,04 Millionen USD (40,37 Millionen Euro). Und der letztendliche Nettogewinn in Höhe von 102,73 Millionen USD (86,32 Millionen Euro) lag im Vergleich mit dreistelligen 153,8 Prozent im Plus – heißt auch, dass er sich mehr als verdoppelte.
Umsatzaufteilung
Von dem oben genannten Vista Group-Gesamtumsatz entfallen 463 Millionen USD (389,10 Millionen Euro, plus 39 Prozent) auf die Shooting Sports Division und 200 Millionen USD (168,08 Millionen Euro, plus 38 Prozent) auf die Outdoor Products Division. Letztere erzielte ein EBIT in Höhe von 26 Millionen USD (21,85 Millionen Euro) – was im Vergleich zu den Monaten April bis Juni des Geschäftsjahres 2020/21 ein dreistelliges Plus von 125 Prozent darstellt.
Action Sports auch zweistellig im Plus
In der Outdoor Products Division sind auch die dem Fahrradsektor zugeneigten Marken Camelbak sowie die unter dem »Unterdach« Action Sports Division zusammengefassten Fahrradzubehör-Marken Bell, Blackburn und Giro zu Hause.
Mit Action Sports erzielte Vista einen Umsatz in Höhe von 92,14 Millionen USD (77,64 Millionen Euro), die einen Teil der oben genannten 200 Millionen USD der Outdoor Products Division ausmachen (siehe dazu auch untens stehende Tabelle). Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum 04-06/2020 hat die Action Sports Division ein Plus von 26,5 Prozent erzielt. Die erzielten Umsätze der jüngsten Übernahme QuietKat, die der Action Sports Division zugeteilt wurde, sind in dieser Zahl bereits enthalten.
Ausblick auf das laufende zweite Geschäftsquartal 2021/22
»Die Ergebnisse für das erste Quartal haben unsere Erwartungen in Bezug auf Umsatz- und Gewinnwachstum in beiden Segmenten übertroffen«, erklärt der erst im Mai als Chief Financial Officer (CFO) bei Vista Outdoor eingestiegene Sudhanshu Priyadarshi, »der Umsatz ist um 38 Prozent gestiegen und wir haben im ersten Quartal eine Rekord-Profitabilität mit einer bereinigten EBITDA-Marge von 24,4 Prozent erzielt. Im Rahmen unserer disziplinierten Kapitalallokations-Strategie haben wir 1,2 Millionen Aktien zurückgekauft. Mit einer starken Performance und einem niedrigen Verschuldungsgrad von 0,7 haben wir einen großen finanziellen Spielraum, um weiterhin in das zukünftige Wachstum unserer Marken zu investieren und strategische Akquisitionen im Outdoor-Bereich zu tätigen.«
Somit schaut der Ausblick auf das zweite Verkaufsquartal des laufenden Geschäftsjahres 2021/22 - »basierend auf den bisherigen Ergebnissen und dem aktuellen Marktumfeld« sowie unter Berücksichtigung der jüngsten Übernahmen von QuietKat, Venor, HEVI-Shot und Remington auf einen weiteren Umsatzrekord, der zwischen 710 und 730 Millionen USD liegen soll (596,34 bis 613,14 Millionen Euro - verglichen mit 575 Millionen USD = 482,95 Millionen Euro im vergleichbaren Vorjahresquartal).
Allerdings wird auch davon ausgegangen, dass die Investitionsausgaben des Geschäftsjahres 2021/22 um etwa 30 Prozent höher ausfallen werden als im vorherigen Geschäftsjahr. Außerdem wird erwartet, dass die Forschungs- und Entwicklungsausgaben um etwa 25 Prozent höher sein werden als im Geschäftsjahr 2020/21.
Diese Maßnahmen belegen aber auch, dass das börsennotierte Outdoor-Unternehmen wieder positiv in die Zukunft schauen kann - und somit auch bereit bzw. in der Lage ist, in diese zu investieren. An so etwas war vor gar nicht so langer Zeit (als das Unternehmen noch auf striktem Umstrukturierungs-Kurs fuhr) gar nicht zu denken gewesen.

Text: Jo Beckendorff, Tabelle: Vista Outdoor
 

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten